Liebe ist…

Liebe-ist2
Tja, wie füllt man diese bekannten zwei Worte am Besten aus? Mache ich es emotional, sensibel, lustig, fantasievoll, kreativ, herzlich oder doch einfach ehrlich? Oder mache ich all das gleichzeitig? Denn genau das fühle ich, wenn ich an meinen Wirbelwind denke. Es ist ein Gefühl von Glück, irrsinniger Liebe, Freude, aber auch von Angst, Zerrissenheit und Abhängigkeit. Erst abwechselnd, wie eine morgendliche heiß-kalte Dusche, dann prasseln die Gefühle alle gleichzeitig auf mich ein. Es ist ein Feuerwerk, eine Achterbahnfahrt, ein Raketenflug in den All. Man hat kaum Pause zum Innehalten, zum Durchatmen, zum Verschnaufen. Man spürt das Leben in vollen Zügen, bis in die letzten Gliedmaßen. Nie habe ich mich so lebendig gefühlt, wie in meiner Mutterzeit. Ich bin so dankbar für das Glück, das ich erleben darf. Oder kurz ausgedrückt:
Liebe ist…
  • stundenlang an den Haaren riechen zu wollen.
  • süßlich verträumt sein Kind anzulächeln, wenn es Schabernack treibt.
  • einen Knutschmarathon am ganzen Körper zu veranstalten.
  • hinter dem Kind über den Fußboden zu krabbeln bis die Knie weh tun, nur damit es gackert.
  • auch in seiner Abwesenheit nur ans Kind zu denken.
  • die gewohnten Essensvorlieben abzulegen, damit man ein gutes Vorbild ist.
  • beim Mama-Shopping-Trip doch nur Kindersachen zu kaufen.
  • halb Fremden gegenüber stolz die neuesten Entwicklungen des Kindes auf die Nase zu binden.
  • abends aufs Naschen zu verzichten, damit man es beim Herumkramen in der Küche nicht aufweckt. 
So ist sie, die Liebe. Sie bietet uns alles: Nähe, Verträumtheit, Vernarrtheit, Aufopferung, Stolz, Verzicht. Und das macht sie so spannend, so aufregend, so schön.
*Schnief!*

4 Comments

  1. 11 April 2014 at 5:22 am

    Jaaaaa 🙂 Genau so ist es.
    Ich ergänze deine Liste noch um:
    – erst mal ein Foto machen, wenn das Kleine irgendwas lustiges macht, feste an den 18. Geburtstag denken und erst danach die Wutzerei aufwischen/aufräumen 😉
    – ohne mit der Wimper zu zucken auf etwas verzichten wenn Baby dadurch happy ist
    – Kleinigkeiten genießen wie z.B. wenn einem das erste mal der Schnulli geschenkt wird mit den Worten 'Da!"

    LG
    Katja

    • 11 April 2014 at 7:28 pm

      Danke für Deine Ergänzungen. Ja, man weiß irgendwie die kleinen Dinge im Leben zu schätzen, erfreut sich an Sachen, wo einen Nicht-Eltern wahrscheinlich nen Vogel zeigen würden!
      LG Wiebke

  2. 13 April 2014 at 8:49 pm

    oh das ist so lieb. Ich schreibe gerade auch am Artikel zum 23. LM "Warum ich Dich liebe" Und den Part mit den Haaren muss ich noch dazuschreiben. Ich liebe diesen Duft und bin süchtig danach 🙂

    • 14 April 2014 at 7:01 pm

      Der Duft war schon beim Baby toll und irgendwie ist es immernoch so, außer sie hat sich gerade irgendwas in die Haare geschmiert 🙂

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*