Drei Stunden in unserem verflixten Alltag (Tagebuchbloggen)

Kind auf Schlitten Tagebuchbloggen

Ich möchte Euch heute einmal wieder in unseren verflixten Alltag schauen lassen und tagebuchbloggen. Ja drei Stunden Material reichen schon, um diesen ganzen Blogpost zu füllen 😉

Kopfstoß

Ich starte heute nachmittag, so gegen 15 Uhr. Wirbelwind durfte zum Mittagessen und der „Mittagsruhe“ bei einer Freundin sein. Nun hole ich sie wieder ab. Als ich den Flur betrete, sitzt Wirbelwind gerade auf dem Fußboden und kaut auf ein paar Globuli herum. Sie hat sich den Kopf gestoßen, als sie sich mit einem Gummitwist-Band um den Bauch gegen die Wand geschleudert hat. Nun gut, alles halb so schlimm. Während sie nun ihre Schneehose in gewohnt zeitlupenartiger Manier die Beine hinaufschiebt, sehe ich, wie der Vater in der Küche rote Flecken vom Boden aufwischt. Es ist ein kaputtes Marmeladenglas. Wir scherzen, dass es Wirbelwind scheinbar doch schlimmer getroffen hatte, als wir dachten. „Aber zum Glück habt Ihr Globuli gegeben“, entfleucht es meinem Mund.

Rodeln

Gut gelaunt schlendern wir nach Hause, immer Ausschau haltend nach Papa und Wölkchen, die uns eigentlich entgegen kommen wollten. An der Haustür angekommen frage ich per Handy doch mal nach, wo sie denn sind. Zwei kurze Wörter lassen mich stutzig werden: „Sind rodeln“. Okay, rodeln. Da hat der Papa mich bestimmt veräppelt. Wölkchen saust sicherlich gerade mit dem Bobby Car den Berg hinunter und er hat es jetzt eben als „rodeln“ bezeichnet. Wir gehen hinüber zum Rodelberg und dort sehe ich meinen Mann stehen. Er schaut den Hang hinunter. Von Wölkchen keine Spur. Als wir uns nähern sehe ich, wie sie gefühlt 3 Kilometer entfernt mit dem SCHLITTEN über den Schnee rutscht. Na sowas! Unser Wölkchen überrascht mich eben jeden Tag aufs Neue!

Aber dann ist sie doch wieder die Alte. Denn hochziehen darf ich den Schlitten nicht. Nein, ich muss den Schlitten zusammen mit ihr den Berg hochtragen, während sie die Schnur fest umklammert hält. Mein kleiner Dickkopf <3

Telefonat

Wieder zu Hause angekommen ruft der Papa die Großeltern an. Wölkchen bekommt den Telefonhörer in die Hand gedrückt und soll „Hallo“ sagen. Ein „Ajo!“ brüllt sie tatsächlich hinein. Doch als dann die Oma antwortet, lauscht sie überrascht auf das Telefon… und sagt kein Wort mehr. Papa animiert sie immer wieder von der Seite ein weiters Mal „Hallo“ zu sagen, ohne Erfolg. Dann hat er die zündende Idee. Um sie zum Sprechen anzuregen, zeigt er ihr ein Bilderbuch, zeigt auf die Bilder und fragt sie, was es ist. Es funktioniert, Wölkchen antwortet brav. Nur die arme Oma überlegt sicherlich jetzt noch verstört, was denn nun mit dem Auto, dem Ball und der Hose passiert ist. 😛

Baden

Dann fällt mir ein, dass ich ja noch Haare wasche muss. Ich beuge mich über die Badewanne und beginne mit dem Programm. Sofort ist Wölkchen zur Stelle und möchte mitmischen. „Aare. Dusche!“, ruft sie mir zu. Dann fordert sie mich auf, ihr das Badespielzeug zu geben. Ganz selbstverständlich wird alles in die Wanne geschleudert. Ich bin weiterhin über die Wanne gebeugt. Plötzlich landet ein Waschlappen in meinem Sichtfeld. Ihr ist scheinbar das Wurfmaterial ausgegangen.

Während ich mir die Haare mit dem Handtuch abtrockne, sehe ich aus den Augenwinkeln, wie sich Wölkchen ihrer Socken entledigt. Kurze Zeit später ist die Hose dran, dann der Schlüpfer. Und nun versucht sie ihren Arm aus dem Oberteil zu pellen. Ich helfe ihr etwas und habe kurze Zeit später einen kleinen Nackedei vor mir stehen, der sogleich die Wanne ansteuert. Nun gut, dann wird wohl heute gebadet. Eigentlich eine ganz gute Idee, dann bekommen wir endlich das Kilo Butter aus den Haaren, das sie sich letztens dort hineingeschmiert hat.

Abendessen äh -trinken

Zum Abendbrot gibt es Buchstabensuppe, die hat sich Wirbelwind gewünscht. Sie ist es auch, die die Schüssel nach ihrem Namen durchforstet. Als sie bei zwei Buchstaben nicht fündig wird, meint sie „das geht auch anders“ und fischt sie sich kurzerhand zwei Zahlen heraus, die sie an Stelle der Buchstaben platziert. Kreativ ist sie ja, die Maus. Unterdessen schlürft Wölkchen eine Schüssel nach der anderen leer. Es werden Wetten angenommen, ob die Windel die Wassermassen heute Nacht halten kann.

Das war unser kleiner Einblick in den heutigen Nachmittag. Ihr seht, es war ein ganz normaler, verflixter Tag. 😛

Und bei Euch so?

Eure Wiebke

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*