Ich packe meinen Koffer… – Was gehört in die Krankenhaustasche?

Ist die Krankenhaustasche gepackt?

Keine zwei Wochen mehr! Langsam rückt der Entbindungstermin in greifbare Nähe. Daher habe ich endlich meine Krankenhaustasche gepackt. Da ich ja eine ambulante, keine stationäre Geburt möchte, ist es eigentlich nur eine Kreißsaaltasche, die ich benötige. Aber ich packe doch etwas mehr ein, man weiß ja nie, ob man nicht doch länger bleiben muss. Vor ein paar Tagen hatte ich Euch auch auf Facebook gefragt, was ich denn nicht vergessen darf und Eure Ideen mit aufgenommen. Nun möchte ich Euch meine Checklisten nicht vorenthalten. Vielleicht steht der eine oder andere von Euch auch gerade vor der großen Aufgabe die Sachen zu packen und kann sich von mir inspirieren lassen.

Das ist für die Geburt unbedingt notwendig

  • Dokumente: Mutterpass, Personalausweis und Krankenversichertenkarte, evtl. Einweisungsschein des Arztes
  • falls bereits vorhanden: Aufnahmebogen und andere Unterlagen für den Aufenthalt im Krankenhaus bzw. die Behandlung des Neugeborenen
  • Hausschuhe (auch für Begleitperson)
  • Shirt, idealerweise vorne komplett zum Knöpfen (evtl. wird Krankenhaushemd durch die Klinik gestellt)
  • warme Socken (häufig genannt, da kalte Füße Wehen hemmen, häufig ist es im Kreißsaal aber sehr warm und man ist sowieso erhitzt – ich hatte es beim ersten Kind nicht gebraucht)
  • für Frauen mit längeren Haaren: ein Haargummi! (hatte ich beim ersten
    Kind vergessen und mir meine ganze Haarpracht komplett nassgeschwitzt)
  • Waschlappen (während der Geburt zum Kühlen und anschließend zum Reinigen)
  • aufgeladene Kamera mit genug Speicherplatz
  • evtl. Lippenbalsam
  • Snacks und etwas zu Trinken für die Begleitperson
  • evtl. die Lieblingsmusik

Das ist für den Aufenthalt im Krankenhaus wichtig

  • Bade- oder Morgenmantel
  • Nachthemden mit Knöpfen für ein einfacheres Stillen
  • Waschsachen, Kosmetika
  • Unterwäsche (Netzschlüpfer werden in der Regel von der Klinik gestellt)
  • Still-BH, Stilleinlagen
  • evtl. Binden (gibt es aber eigentlich im Krankenhaus)
  • Beutel für Schmutzwäsche
  • Handy (sind in der Regel inzwischen erlaubt, nur im Kreißsaal müssen sie ausgeschaltet werden) und Ladekabel!
  • wenn Anmeldung des Standesamtes bereits im Krankenhaus erfolgen soll/kann: Heiratsurkunde oder bei unverheirateten Paaren Geburtsurkunde der Mutter und Vater sowie (im Idealfall) die Vaterschaftsanerkennung
  • evtl. ein Tagebuch und Stift, um die Gedanken zur Geburt aufschreiben zu können
  • Zeitschriften, Bücher, Rätselhefte, MP3-Player und andere Dinge, um sich die Zeit zu vertreiben
  • evtl. Stillkissen

Das braucht man für die Heimfahrt

  • falls mit Auto: Babyschale
  • Umstandsmode (z.B. Hose, Oberteil)
  • Babykleidung, der Jahreszeit entsprechend (Body, Strampler, Socken, Mütze, Jacke…), Wolldecke
  • Windeln
  • Baumwolltücher

Mutterpass, Versichertenkarte, Handy und evtl. auch Fotoapparat werden in der Regel ja noch benötigt, wenn man die Tasche bereits fertig gepackt hat. Hier sollte man an die Tasche einen Zettel kleben, dass diese Dinge noch fehlen. Sonst geht es vielleicht in der Hektik der ersten Wehen unter und man steht ohne Mutterpass im Krankenhaus da.

Und für alle, die das ganze sich nicht merken wollen, können HIER das PDF-Dokument dazu herunterladen.

Hab ich etwas Wichtiges vergessen?

Eure Wiebke

2 Comments

  1. 18 September 2015 at 10:00 am

    Halli Hallo 🙂
    Tolle Auflistung. Deine Krankenhaustasche ist perfekt gefüllt. Find ich absolut klasse!! Ich habe auf meinem Blog nur eine Babyliste. Bei Gelegenheit werde ich mit einem kurzen Text auf Dich verlinken und empfehlen.
    Liebe Grüße
    Bärbel

  2. 30 Dezember 2016 at 10:12 pm

    Hi…
    Meine Frau ist auf deine Seite gestoßen….
    Wir sind Schwanger und erwarten eine Tochter….. Sie war total begeistert und hat sich schonmal eine Checkliste für den Krankenhausaufenthalt fertig gemacht….
    Natürlich auch schon gepackt… ha ha.. 🙂
    Ist ja nicht mehr so lange…..
    Ich freue mich und wünsche euch alles alles Gute……

    Liebe Grüße aus dem Pott….

Ich freue mich über einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*