Zerstören Kinder unsere Freundschaft? (Blogparade)

Janina
von Herzmutter hat über eine Blogparade ein recht ernstes Thema angeschnitten.
Sie fragt welche Konsequenzen das Kinderkriegen auf die bestehenden
Freundschaften hat.
Als
ich das Thema das erste Mal hörte dachte ich: „ach, das ist bei mir nicht so.
Kinder und Freundschaften sind kein Widerspruch“. Doch wenn ich etwas länger
drüber nachdenke, habe ich doch etwas zu berichten.
Ich
muss gestehen, ich war als Teenager und „Twen“ recht langweilig. Ich ging
selten in die Disco, plante alle Ausflüge lange im Voraus (das liegt an meinem
Sternzeichen: Jungfrau) und traf mich mit meinen Freunden lieber zum Kaffee
oder Shoppen, als zum abtanzen. Meine Freunde wussten natürlich wie ich tickte
und so musste ich selten spontan auf ihre Anfragen reagieren. Hinzu kam, dass
ich aus beruflichen Gründen vor sechs Jahren in eine andere Stadt gezogen war
und mich nun sowieso nicht mehr spontan mit meinen Freunden treffen konnte.
Aber es war in Ordnung. Wir verabredeten uns regelmäßig in einem Café, wenn ich
mal in der Heimat war.
Es
ist wohl diesem Lebensstil geschuldet, dass sich mit der Geburt meiner Tochter
nicht wirklich viel an der Beziehung zu meinen Freunden verändert hat. Wir
treffen uns auch heute weiterhin in Cafés, wenn ich in der Heimat bin. Der
Unterschied ist nur der, dass ich die Cafés nun im Vorfeld nach ihrer
Spieltauglichkeit für Wirbelwind untersuche. Und abends treffen geht auch
weiterhin, ich habe ja meinen männlichen Babysitter, genannt Papa, meistens
dabei 😉
Das,
was sich geändert hat, ist die Häufigkeit der Treffen. Sie sind rarer geworden,
weil ich nun familienbedingt seltener in der Heimat bin. Aber das wäre mir wohl
auch ohne Kind passiert. Und noch etwas hat sich verändert: es sind durch das
Kind Freundschaften hinzugekommen. Nicht viele, aber mit zwei jungen Müttern
verstehe ich mich sehr gut und wir treffen uns regelmäßig.
Ich
denke es ist der Lauf der Dinge, dass sich mit der Zeit die Freundschaften
wandeln, dass sich Beziehungen zur selben Person wandeln, sie neu definiert werden.
Und dass auf der anderen Seite einige Personen aus dem Leben treten, andere
wieder hinzukommen. Und da hilft auch kein Facebook oder andere soziale
Netzwerke. Wenn man es nicht einmal im Jahr schafft sich zu treffen, dann
entfremdet man sich und die Mühe, die es macht die Beziehung aufrecht zu erhalten
übersteigt den Mehrwert…

2 Comments

  1. 19 Januar 2014 at 9:30 pm

    "Ich denke es ist der Lauf der Dinge, dass sich mit der Zeit die Freundschaften wandeln, dass sich Beziehungen zur selben Person wandeln, sie neu definiert werden. "

    Sehr schön formuliert, liebe Wiebke! Genau so ist es. Auch Freundschaften verändern sich über den Lauf der Zeit. Ich bin auch für ehrliche Schlussstriche ziehen. Eine Freundschaft nur aus Nostalgie-Gründen fortzuführen, wenn man sich schon zu sehr entfremdet und keine Gemeinsamkeiten hat, ist der Mühe nicht wert.

    Alles Liebe
    deine
    Julia

  2. 25 Februar 2014 at 2:21 pm

    Es ist so weit, die Auswertung für die Blogparade "Zerstören Kinder unsere Freundschaft?" ist fertig – ich habe alle Teilnehmenden verlinkt und auch die Beiträge kurz vorgestellt. Die Auswertung findest du hier: http://www.herzmutter.de/blogosphaere/100-teil-ii-der-blogparade-zerstoeren-kinder-unsere-freundschaft

    Ich freue mich daß du mitgemacht hast! Die Resonanz war wirklich toll und es sind ganz viele verschiedene Beiträge zusammengekommen!

    Eine Bitte hätte ich noch: könntest du den Link zu meinem Blog in deinem Beitrag aktualisieren? Leider stimmen die Links nämlich nicht mehr, da ich zwischenzeitlich einen Software Wechsel vorgenommen habe – vielen Dank! Das ist der Link zur ursprünglichen Blogparade: http://www.herzmutter.de/blogosphaere/60-59blogparade-zerstoeren-kinder-unsere-freundschaft

    Liebe Grüße, Janina

Ich freue mich über einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*