Mein Kind ist hochbegabt, wirklich!

Nicht dass ich es gewollt hätte. Das bringt ja auch viele Probleme mit sich, so eine Hochbegabung. Aber nun ist es einfach so. Unser Wirbelwind gehört eindeutig zu den oberen drei Prozent. Warum ich das so genau weiß? Ich habe mal eine Art Checkliste abgearbeitet, die ich auf der Internetseite Eltern.de entdeckt habe.

  • Hochbegabte haben ein hervorragendes Gedächtnis und oft frühe Lese- und Rechenfähigkeiten (Zählen kann sie schon seit ein paar Monaten: die Sieben kann sie uns zum Beispiel in einem Bilderbuch zeigen, wenn man sie ständig danach fragt. Und seit Neustem sagt sie zu allen Zahlen „neun“. Naja, da verstellt sie sich sicherlich bloß. In Wirklichkeit kennt sie natürlich alle Zahlen mit ihrer richtigen Bezeichnung, bestimmt. Und nun kann sie mit ihren jungen 19 Monaten bereits lesen. Beim Abspann des Trickfilms zeigt sie auf die Buchstaben und ruft „alle“. Und immer wenn in einer Reportage Text auftaucht, z.B. als Untertitel
    oder als irgendein Poster im Hintergrund, ruft sie ebenfalls „alle“. Sie weiß also, dass es Buchstaben sind, die sie dort sieht.)
  • Sie zeigen oft starkes Interesse an Symbolen, wie Automarken, Firmen –Logos, und dann eben Buchstaben und Zahlen (Siehste!)
  • Sie fangen früh zu sprechen an, überspringen oft die Baby-Sprache (Na also. Schon mit ein paar Monaten begann Wirbelwind ganze Sätze zu sprechen. Sie nuschelte nur so stark, dass wir es nicht verstehen konnten. Aber sie hat uns rund um die Uhr vollgequatscht.)
  • Sie haben ein hohes soziales Gespür, sind außerordentlich sensibel für zwischenmenschliche Beziehungen (Sensibel für Beziehungen ist sie definitiv. Einerseits ist sie sehr zögerlich in fremden Umgebungen mit vielen Menschen, andererseits geht sie – wenn sie aufgetaut ist – auf die anderen Menschen und insbesondere Kinder zu. Dabei ist sie sogar so aufdringlich, dass die anderen oftmals reißaus nehmen!)
  • Sie haben ein geringes Schlafbedürfnis (oh, wohl eher nicht)
  • Sie besitzen ein gutes logisches Denkvermögen und haben eine hohe Abstraktionsfähigkeit (Na klar, Zusammenhänge kann sie schon glasklar erkennen, wie Pupsen zu Papa und meinen Sportrucksack mit Volleyball.)
  • Sie zeigen einen starken Gerechtigkeitssinn und hinterfragen Entscheidungen von
    „Autoritäten“.
    (Kein Kommentar!)
  • Sie möchten gerne „Bestimmer“ sein und versuchen, das Kommando zu übernehmen (Na
    also, da haben wir`s.)
  • Sie fallen durch eine starke Phantasie auf (Definitiv. Sie ist zum Beispiel sehr kreativ beim Umgang mit Lebensmitteln!)
  • Sie unterhalten sich lieber mit Älteren als mit Gleichaltrigen. (Wirbelwind ist im
    Kindergarten bei den großen Kindern bekannt wie ein bunter Hund!)

Und jetzt, wo man weiß, dass sie hochbegabt ist, ist es auch ganz logisch! Dass ich da nicht schon eher drauf gekommen bin! Sie ist doch immer so hyperaktiv. Das ist doch auch ein Zeichen für Hochbegabung! Na da bin ja beruhigt, dass das jetzt geklärt ist. Morgen werde ich gleich mal einen Psychologen anrufen, damit er mit ihr einen vierstündigen Intelligenztest macht. 😉

Nachtrag: Dieser Text kann Spuren von Ironie enthalten. Er wurde nicht geschrieben, um sich über tatsächlich hochbegabte Kinder lustig zu machen. Er sollte einfach Alltagsbeobachtungen zu meinem Kind unter einem spezifischen Thema darstellen. Es ist keine Absicht, Mütter von hochbegabten Kindern vorzuführen!

7 Comments

  1. 6 Februar 2014 at 10:22 pm

    Super Wiebke! Ich lach mich schlapp! Es ist doch schön, wenn man weiß, woran man ist bei seinem Kind. Kann man sich doch gleich viel besser mit anfreunden.

    Ich weiß zB jetzt schon das der Mini Chef der coolste Break Dancer werden wird. Zeichnet sich jetzt schon ab und ich sage das ohne mütterliche Hormone. Das ist ne Tatsache. Warum sollte ich denn auch lügen?! 😉

    • 7 Februar 2014 at 7:57 am

      Nee, wir Mütter haben da einfach unsere Instinkte. Und wenn uns die andere auslachen. Spätenstens in 10 Jahren werden wir denen Zeigen, dass wir Recht hatten 😉

    • 7 Februar 2014 at 12:44 pm

      Genauso sieht es nämlich aus 🙂 Unsere Instinkte können gar nicht lügen.

  2. 6 Februar 2014 at 11:31 pm

    Und nicht vergessen: Das jüngste "Mensa"-Mitglied ist 3. Wirbelwird kann das altersmäßig unter- und intelligenzmäßig überbieten! Meldet das Kind an! 🙂

    • 7 Februar 2014 at 7:58 am

      Dann aber schnell, nicht dass mir noch einer zuvor kommt! 😉

  3. Jana
    Antworten
    15 Januar 2018 at 9:05 am

    So geil, ich finds cool, dass ihr drüber lachen könnt. Immerhin habt ihr scheinbar KInder, die dem Durchschnitt entsprechen und somit relativ problemfrei zu händeln sind. Da machts sichs leicht lustig. Aber vielleicht verstehe ich das hier auch falsch. Für alle Mütter mit einem Kind was erwiesermaßen hochbegabt ist, und die sich darüber alles andere als freuen, weil es verdammt viele Probleme mit sich bringt, die ihr euch im Traum nicht ausmalen könnt, ist das hier ein Schlag ins Gesicht!

    • 15 Januar 2018 at 8:27 pm

      Liebe Jana, glaube mir, es war weder meine Absicht, mich über Hochbegabte lustig zu machen, noch deren Müttern einen Schlag ins Gesicht zu versetzen. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht leicht ist, mit einem hochbegabten Kind den Alltag zu bestreiten. Und ich kann mir auch vorstellen, dass solche Texte dann sehr treffen. Wie gesagt, das war nicht meine Absicht. Viele Grüße, Wiebke

Ich freue mich über einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*