Liebenswerte Macken 2.0

Liebenswerte Macken

Vor fast genau einem Jahr hatte ich eine Blogparade zum Thema „Liebenswerte Macken“ ins Leben gerufen. Nun ist unser Wirbelwind ein Jahr älter und hat einige Macken abgelegt, andere sind hinzugekommen. Daher fand ich, dass es höchste Zeit für ein kleines Update wurde. Wer Lust hat auch mitzumachen, kann sich natürlich gerne daran beteiligen, ich würde dann den Link unten im Blogpost einfügen.

Was macht also unseren Wirbelwind so besonders? Ich habe einmal nachgelesen, welche Eigenschaften ich ihr damals zugeschrieben hatte. Die meisten sind inzwischen Vergangenheit oder haben sich etwas gewandelt. Am Waschlappen zutscht sie nicht mehr, auch den Schmusehasen steckt sie nicht mehr ins Ohr. Einige neue Eigenarten sind dafür dazu gekommen. Hier folgt unsere aktuelle Hitliste ihrer Macken:

Mützeschieben

Sie hat die Eigenart ihre Mütze, die ich Ihr ganz korrekt auf den Kopf gesetzt habe, sofort ganz weit nach oben zu ziehen, bis die komplette Stirn frei ist und meist auch die Ohren wieder aufgedeckt sind. Ich glaube sie freut sich schon auf die mützenfreie Frühlingszeit.

Handtuchlegen

Da Wirbelwind sehr trockene Haut und leichte Neurodermitis hat, cremen wir sie abends und morgens gut ein. Dazu breiten wir ein Handtuch auf dem Sofa aus und setzen sie drauf. So weit, so gut. Aber wehe das Handtuch sitzt nicht an Ort und Stelle, ist zu weit oben oder – ganz fatal – wirft Falten. Dann wird, je nach Gemütszustand, gemeckert und geweint, bis das Handtuch richtig sitzt.

Sockenzuppeln

Nicht nur beim Handtuch, auch bei den Socken ist sie penibel. Das zeichnete sich auch bereits vor einem Jahr ab. Wird die Socke nicht korrekt angezogen, folgt ein Beschwerdeschwall. Das Gute daran ist aber, dass sie die Socken inzwischen selbst zurechtzuppeln kann.

Zehenknaupeln

Passend dazu hat ihr der Papa (warum auch immer) gezeigt, dass man abends vor dem Schlafengehen doch seine sockenbefreiten Füße nach Fusseln in den Zehenritzen untersuchen sollte. Das macht sie nun auch mit Hingabe. Und wehe die Nachsocken sind schon an, dann werden die wieder ausgezogen, um das Ritual durchzuführen.

Rückenkraulen

Ich liebe es den Rücken gekrault zu bekommen. Ab und an verwöhnt mich mein Mann damit. Seitdem er letztens Wirbelwind ebenfalls in diesen Genuss einweihte, ist sie ganz angetan. Wenn sie nachts nicht schlafen kann… Rückenkraulen. Wenn wir vor dem Fernseher sitzen… Rückenkraulen. Und ab und an krault sie sogar zurück 🙂

Schmusehasenlutschen

Ihren Schmusehasen liebt sie immernoch heiß und innig. Es verwundert sie auch nicht, dass wir davon ein Ersatzexemplar im Schrank liegen haben. Dieses ist aber notwendig, weil wir den Hasen regelmäßig waschen müssen. Denn anstelle des Ohres wird er nun, wo der Nuckel weg ist, zum Einschlafen in den Mund gesteckt. Nach einer Woche sind die Ohren des Hasen steif wie ein Brett. Zeit zum Auswechseln.

Sprachfehler

Ich weiß, in dem Alter darf man nun wirklich noch nicht so genau auf die Aussprache hören. Aber genau jetzt ist es ja so süß, wenn sie bestimmte Wörter noch nicht exakt aussprechen. Hier eine kleine Übersetzungsliste von Wirbelwindisch zu Deutsch.
Bummbärchen = Gummibärchen
dalleine = alleine
Luftelong = Luftballon
Schubsnudeln = Schupfnudeln
Aschenpudding = Aschenputtel
Mampap = Mama, ach nein ich meine Papa

Liedtextverdrehen

Zur Zeit singt Wirbelwind liebend gerne. Doch kann sie sich den ganzen Text noch nicht merken. Also improvisiert sie und lässt ganz neue Lieder draus entstehen. Hier eine kleine Kostprobe aus dem bekannten Lied „Alle meine Entchen“:
„Alle meine Entchen, schwimmen auf dem See, schwimmen auf dem See. Pinkeln in das Wasser…“
Hihi, „Pinkeln“ und „Köpfchen“, sind aber auch ähnliche Wörter 😉

Das Gelbe vom Ei

Sie liebt es gekochte Eier zu schälen. Doch essen mag sie nur das Eigelb. Ich darf dann das Eiweiß entfernen, ehe sie sich auf das Eigelb stürzt.

Drücken

So, ich höre gleich auf, versprochen. Auch wenn ich die Liste noch endlos so weiterführen könnte. Nur eines noch: Manchmal guckt sie mich im Laufe des Tages ganz traurig an und sagt im ernsten Ton: „Du hast mich heut noch nicht gedrückt, Mama!“. Das wird dann aber sofort nachgeholt (auch wenn ich sie erst ein paar Minuten vorher ausgiebig abgeknutscht habe). Dann streckt sie ihre Arme weit aus, legt sie um meinen Hals und drückt sich ganz fest an mich. http://cherrytree.at/misc/smilies/s_021.gif
Und, welche Macken haben Eure Lieblinge, die sie zu etwas ganz Besonderem machen?

Eure Wiebke

Hier findet Ihr noch viel mehr Macken…

Mama tanzt

14 Comments

  1. 11 März 2015 at 9:06 pm

    Wie süß! Und schön, dass Du sie damals schon aufgeschrieben hast und jetzt vergleichen kannst. Ich könnte mich in den A… beißen, dass ich erst vor kurzem mit dem Blog angefangen habe…
    Die lustigen Wörter sind immer herrlich, davon habe ich mir auch einiges notiert. Manches bleibt auch sehr lange.
    Eier schälen lieben meine beiden auch. Allerdings essen beide nur das Eiweiß und klauen dann noch von uns Eltern. Das Eigelb dürfen wir uns dann reinwürgen;)
    Mein Großer ist ja auch ein Kind mit vielen Marotten. Da ich selbst aber auch viele Eigenheiten habe, diese nur als Erwachsene besser verstecke, kann ich ihn in vielem verstehen;)
    Liebe Grüße!

    • 11 März 2015 at 9:18 pm

      Ja ich bin auch froh, dass ich es damals aufgeschrieben habe. Manches hatte ich tatsächlich schon wieder vergessen, und erst beim nochmaligen Lesen kamen dann die Erinnerungen wieder.
      Ich esse auch lieber das Eiweiß. Insofern harmonieren Wirbelwind und ich ganz gut 😉
      LG

  2. 12 März 2015 at 9:59 am

    Ach wie süß…
    Also das Flusen zwischen den Zehen raus friemeln macht unsere Motte auch mit Hingabe. Mehrmals am Tag zieht sie dazu die Socken aus um nachzuschauen, ob da Flusen sind 🙂 Ehrlich gesagt habe ich das als Kind aber auch gern gemacht…

    Ein Luftballon ist bei uns ein "Luftbabon" 🙂

    Und das mit dem Eigelb kann ich gut verstehen: ich bin auch so eine, die nur das Eigelb isst. Der Papa darf dann mein Eiweiß essen…

    • 12 März 2015 at 8:16 pm

      Das ist echt witzig. Ich kenne sonst keinen, der auch das Eigelb liebt. Aber das ist ja nicht das erste Mal, dass ich bei Dir Parallelen zu Wirbelwind entdecke 😉
      LG Wiebke

  3. 12 März 2015 at 7:58 pm

    Das mit den gekochten Eiern haben wir hier auch! Aber andersrum. Ich muss ihr immer den "Kern" (=Eigelb) entfernen!!! xD
    LG
    Katja

  4. 12 März 2015 at 8:02 pm

    "Mampap?" Herrlich! Wir haben hier in Analogie "Pama". 🙂 Liebe Wiebke, wenn ich es zeitlich schaffe, mache ich gern mit bei Deiner Aktion. AL aus Münster Anne

  5. 13 März 2015 at 7:54 am

    Liebe Wiebke, Du hast mich inspiriert und ich habe gleich in die Tasten gehauen! http://mamatanzt.com/2015/03/12/marotten-macken-kleinkind-zahneputzen/
    Mit Knicks! Anne

  6. 14 März 2015 at 10:05 pm

    Eine Fortsetzung. Tolle Idee Wiebke. Ich versuche auch mitzumachen!

Ich freue mich über einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*