Wie gewöhne ich dem Kind die nächtliche Milchflasche ab?

Milchflasche abgewoehnen

Wie ich dem Kind die nächtliche Milchflasche abgewöhne? Bei uns ist die Antwort ganz einfach. Genauso, wie man ihm auch den Nuckel abgewöhnt: man gibt das Kind dem Papa in die Obhut ;-P

Nein im Ernst. Manchmal machen wir uns wohl einfach zu viele Gedanken, anstatt es einfach mal zu probieren. Darum möchte ich Euch berichten, wie es dazu kam, dass Wölkchen nun nachts keine Milch mehr bekommt, und wie wir es ohne Tränen geschafft haben.

Die Ausgangslage: einmal Milch in der Nacht

Aber von Vorne. Wer uns aufmerksam verfolgt hat weiß, dass Wölkchen nachts immer noch öfter wach wird. Nur selten hat sie tatsächlich die gesamte Nacht durchgeschlafen. Wenn sie gegen Mitternacht erwachte, gab es von uns verdünnte Milch.

Immer wieder hatten wir überlegt, ob sie wohl ruhiger schlafen würde, wenn wir die Milch – wie auch immer – weglassen würden. Doch zu mehr als einer Interessenbekundung ist es nie gekommen. Irgendein Anlass war immer, der dafür sorgte, dass wir das Experiment „Nachtflasche abgewöhnen“ wieder verschoben haben.

Papa legt den Startschuss

Zumindest bis vor zwei Wochen, Wölkchen war 15 1/2 Monate alt. Ich wollte einmal durchschlafen und quartierte mich ins Gästezimmer aus. Der Papa hatte die Obhut über die Kinder. Am nächsten Morgen verkündete er mir, dass Wölkchen ziemlich oft wach war. Er hatte ihr jedes Mal Wasser gereicht. Aber sie wollte nicht so recht weiter schlafen.
Ich fragte ihn entgeistert: „Und Milch? Hast Du ihr denn keine Milch gegeben?“. „Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen!“, war seine verdutzte Antwort. Männer!

Zwar musste der Mann oft zu ihr, aber großen Protest gab es nicht. Deshalb beschloss ich, seinen ungewollten Startschuss zur Entwöhnung weiterzuführen.

So ging es weiter

Auch die folgenden Nächte verabreichten wir Wölkchen ebenfalls nachts nur Wasser. Die zweite Nacht war super, in der dritten hingegen war sie sehr oft wach. Das lag aber auch daran, dass wir zu Besuch bei meiner Schwester waren und die fremde Umgebung noch ihr Übriges tat. Irgendwann schlief sie aber dann doch weiter und wachte morgens gut gelaunt auf.
Ab der vierten Nacht, wieder im heimischen Bett, lief es immer besser. In der sechsten Nacht schließlich trank sie in ihrem Bettchen selbstständig aus ihrer Wasserflasche, gab sie mir zurück und legte sich wieder hin. Ich verließ den Raum und sie schlief weiter. Zack. So einfach? Scheinbar schon. Denn auch in der siebten Nacht wiederholte sich dieses wunderbare Schauspiel erneut. Hier verlangte sie die Wasserflasche sogar erst um 3:30 Uhr, drei Stunden später als sonst.

Was habe ich daraus gelernt? Dass ich mir viel zu viele Gedanken mache, was passieren könnte, wann der richtige Zeitpunkt ist und welche anderen Katastrophen eintreten könnten. Wäre der Papa nicht gewesen, würde ich wohl immer noch die mitternächliche Milch darreichen.

Wie haben sich Eure Kinder die nächtliche Milch abgewöhnt? Haben sie auf einmal durchgeschlafen, oder hattet Ihr vorher auf Wasser/Tee umgestellt?   

Eure Wiebke

9 Comments

  1. Franz
    Antworten
    24 September 2016 at 6:39 pm

    Hi!
    Wir hatten bereits bei den Zwillingen das selbe Szenario und nun auch mit Babyboy, 13Monate einen schlechten Schläfer erwischt. In der Nacht geht weiterschlafen nur mit Milch in der Nuckelflasche.
    Inallen Fällen habe ich auf eine harte Trinkflasche, zu Beginn noch mit Milch gefüllt, umgestellt. Bsp von Avent die no sip no drop mit hartem Mundstück. Resultat: nach einigen murrigen Nächten brauchensie alle nachts keine Milch/keinWasser mehr und schlafen länger alleine und besser selber wieder ein.
    Euch viel Erfolg!! Und ruhige Nächte!

    • 24 September 2016 at 6:59 pm

      Hallo Franz, ja wenn es ihnen zu anstrengend wird, dann entscheiden Sie sich wohl besser fürs Schlafen 😉 Aber es ist eine gute Idee, die Nuckelflasche gegen eine Flasche mit hartem Mundstück auszutauschen. Dann kann Wölkchen vielleicht sogar bald ganz auf das nächtliche Trinken verzichten! LG Wiebke

  2. 24 September 2016 at 8:26 pm

    Hallo Wiebke,
    Wir haben es auch mit Wasser versucht, aber das wollte sie gar nicht. Sie wollte sie selbst irgendwann nicht mehr. Ich hätte aber ehrlich gesagt nicht gewusst wie ich es hätte abgewöhnen sollen, hatte mir auch schon Szenarien vorgestellt :-). Bin froh das sie es von selbst nicht mehr wollte.
    Liebe grüße, Nicole.

  3. 24 September 2016 at 9:41 pm

    Wasserflasche so einfach geht das? Tja dann nichts wie los. Unserer hat die 24 Monatsmarke schon überschritten;-) Lieben Dank für den Bericht. Lg Karl

    • 25 September 2016 at 10:44 am

      Sagen wir mal so: bei UNS ging es. Aber jedes Kind ist ja anderes. Aber einen Versuch ist es wohl wert 😉
      LG Wiebke

  4. Anonym
    Antworten
    24 September 2016 at 11:59 pm

    Meiner (19 Monate) hat nie milchflaschen bekommen, nach dem abstillen brauchte er nachts keine Nahrung mehr, und zum Wasser: eine Flasche steht immer in der gleichen Ecke vom Bett. Die nimmt er sich selbständig und mit etwas Glück schläft er auch allein weiter 😉

    • 25 September 2016 at 10:46 am

      Falls Wölkchen weiterhin auf die Wasserflasche bestehen sollte, dann werden wir auch versuchen, sie im Bett zu platzieren und sie selbstständig darauf zugreifen lassen. Ich bin gespannt, ob das so funktioniert 😉
      LG Wiebke

Ich freue mich über einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*