1000 Fragen an mich selbst #7

1000 Fragen an mich selbst - 7

Heute möchte ich Euch wieder ein paar Fragen zu mir und meinem Leben beantworten. Inspiriert durch Pinkepank.

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?

Nun ja, ich denke, dass Arbeit und Liebe nicht in Konkurrenz stehen und auch in friedlicher Koexistenz leben können. Zumindest mit meinem Partner passt das sehr gut zusammen. Meine Kinder habe ich allerdings schon öfter im Kindergarten abgegeben und bin auf Arbeit gedüst, obwohl mein Herz etwas anders gesagt hatte.

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?

Ich bin meinen Eltern dafür dankbar, dass sie mir die Chance gegeben haben, die Frau zu werden, die ich heute bin.

123. Sagst du immer, was du denkst?

Nein. Ich versuche zwar ehrlich durchs Leben zu gehen. Manche Gedanken halte ich jedoch für mich, um andere nicht zu verletzen oder Konfliktsituationen aus dem Weg zu gehen. Wenn ich es für sinnvoll halte, spreche ich mich störende Dinge aber an.

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?

Nein. Der Fernseher läuft bei mir eigentlich nur, um gezielt etwas anzuschauen.

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?

Es gibt ein paar Schmerzen, die ich nicht überwunden habe, an denen ich heute noch knabbere. Aber das gehört nicht hier her.

126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro?

Etwas zu Essen, denke ich.

127. Verliebst du dich schnell?

Nein. Ich sehe mich eher als „Kopfmensch“ und lasse mich nicht so schnell fallen.

128. Woran denkst du, bevor du einschläfst?

Meist denke ich, bevor ich einschlafe, an die To-Dos des nächsten Tages. Manchmal schreibe ich die Dinge, die mich beschäftigen dann sogar auf Papier (oder als Notiz in mein Handy), um die Punkte aus meinem Kopf zu bekommen und endlich einschlafen zu können.

129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?

Mein Lieblingstag ist Samstag. Ich muss nicht arbeiten, das Wochenende hat gerade erst angefangen und ich darf den Tag mit meiner Familie verbringen.

130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?

Dass ich zwei Kinder zu Welt gebracht habe, würde ich nicht einmal als DEN größten Erfolg bezeichnen. Wenn man schwanger wird, hat man ja nicht wirklich eine Wahl. Irgendwie müssen die ja raus.

„Erfolg“ im Sinne von „ich habe mich angestrengt und Ehrgeiz bewiesen“, das ist aus meiner Sicht dann mein Universitätsabschluss gewesen. Das hat mich ein paar Schweißperlen gekostet.

131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen?

Gregor Meyle. Ich bewundere ihn als Musiker sehr und denke, dass er auch als Person eine wirklich coole und angenehme Socke ist. Mit ihm einen Tag zu verbringen, wäre sicherlich äußerst musikalisch, lustig, wertschätzend und erfüllend.

132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?

Nein.

133. Was ist dein Traumberuf?

DEN Traumberuf gibt es irgendwie nicht für mich. Lange Zeit lang wollte ich Logopädin werden (als ich allerdings bereits Soziologie studiert hatte). Sogar über eine Umschulung hatte ich bereits nachgedacht. Auf Grund der Arbeitsbedingungen und den Gehaltsmöglichkeiten bin ich davon aber wieder abgekommen. Mein Traumberuf sollte aber auf jeden Fall etwas mit Menschen zu tun haben. Ich mag es, mit Menschen in Kontakt zu treten (jedoch nicht mit Menschenmassen) und ihnen zu helfen. Allerdings sitze ich auch gerne am PC. Eine Mischung aus Beidem wäre prima.

134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?

Ja, das fällt mir leicht. Allerdings bin ich schon eine Person, die es gerne erst einmal selbst versucht, bevor sie andere fragt. Wenn ich dann aber weiß, dass ich es alleine nicht schaffen kann, bitte ich gerne andere um Hilfe.

135. Was kannst du nicht wegwerfen?

Bei mir ist wohl alles schonmal im Müll gelandet. Nur alte Handys und PCs liegen bei mir noch rum. Da habe ich Bedenken, die gebraucht an Dritte weiter zu verkaufen, weil ich angst habe, dass dort noch Daten nicht richtig gelöscht wurden.

136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?

Twitter besuche ich täglich. Und auch bei Instagram bemühe ich mich redlich.

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis?

Nichts ist gratis im Leben. Irgendetwas „kostet“ es immer, auch wenn es nicht Geld ist.

138. Hast du schonmal etwas gestohlen?

Also ich habe das Herz meines Mannes gestohlen. 😉

139. Was kochst du, wenn du Gäste hast?

Um ehrlich zu sein, habe ich keine Gäste, die zum Essen bleiben. Was das jetzt über mich und meine Kochkünste aussagt, überlasse ich mal Eurer Spekulation.

140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen?

Nun ja. Es würde Sinn machen, sich einen Laden auszusuchen, in welchem die Waren besonders teuer sind. Soll sich ja lohnen. Vielleicht würde ich gerne einmal in einem Designerladen Kleidung shoppen, wenn ich nicht auf den Preis achten müsste, damit ich mal was Vernünftiges im Kleiderschrank habe. Allerdings werde ich da grandios an der 1-Minuten-Hürde scheitern.

So, das waren meine 20 Fragen für heute. Mehr gibt es dann in einer Woche.

Eure Wiebke

2 Comments

  1. 18 Februar 2018 at 10:50 pm

    Hallo Wiebke,

    wieder sehr gerne gelesen und an einigen Stellen still zustimmend genickt und an anderen ein breites Grinsen auf dem Gesicht gehabt.

    Ich mag es sehr, dich so ein bisschen besser kennen zu lernen und das Bild im Titel ist wirklich bezaubernd.

    Ich wünsche dir eine tolle Woche und freue mich bereits auf deine nächsten Antworten.

    Viele Grüße
    Mama Maus

    • 18 Februar 2018 at 10:55 pm

      Ach meine Liebe, ich freue mich auch immer über Deine Kommentare, und Deine Antworten auf Deinem Blog zu lesen. Sehr spannend! LG Wiebke

Ich freue mich über einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*