Wunderwaffe Globuli?

Globuli, was?

Was sind diese komischen „Globuli“ überhaupt? Wikipedia weiß:

Die Skeptikerin

Ich
geb` es zu: ich habe nicht wirklich viel mit alternativer Medizin am Hut. OK,
unser Wirbelwind bekam Osanit, als sie gezahnt hatte. Aber mehr auch nicht. Und
ob das etwas geholfen hat, kann ich leider nicht beurteilen. Das ist das
Problem an dieser „Medizin“. Wenn man es den Kindern gibt, weiß man ja nicht,
ob es ohne vielleicht genauso gelaufen wäre.
Und
nun wurde ich gestern gleich zweimal mit dem Thema konfrontiert: Eine Freundin,
welche bereits drei Kinder hat, erzählte von Arnica-Globuli. Das Kind stößt
sich. Arnica-Globuli. Das Kind droht eine Riesenbeule zu bekommen.
Arnica-Globuli. Das Kind schlägt sich das Knie auf. Arnica Globuli… Ich bin da
ja sehr skeptisch, aber meine Freundin schwörte drauf. Ein paar Stunden später
auf dem Spielplatz fiel ein Kind ganz schlimm hin. Es biss sich die Lippe
blutig und Zähne wackelten. Es war wirklich kein schöner Anblick. Die Mutter
tröstete es so gut sie konnte. Und dann packte sie Globuli aus. Die Freundin
der Mutter fragte ich später, ob das Arnica-Globuli waren. Ja, waren es. Soso.
Da hört man einmal von diesem Thema, und schon scheint es überall präsent zu
sein. 

Die Beweislage

Selbige Freundin der Mutter des gestürzten Kindes zückte gleich ihr Handy, um mir Beweisfotos von ihrem eigenen Kind zu
präsentieren: Es hatte sich einmal die Lippe aufgeschlagen. Angelina Jolie wäre
neidisch geworden. Dann zeigte sie mir dasselbe Kind eine halbe Stunde später,
nachdem sie die genannten Globuli konsumiert hatte. Und siehe da: die Lippe war
fast komplett abgeschwellt. Beeindruckend. Entweder wirken diese Zauberkugeln
wirklich, oder das Kind hat Superkräfte. Das wäre dann doch noch abwegiger. Ich
entscheide mich daher für ersteres und gehe nachher zur nächsten Apotheke diese
verflixten Globuli kaufen. Mit einem Wirbelwind im
Haus ist schließlich nicht zu Spaßen. Da werde ich sicherlich so ein Fläschchen
in der Woche aufbrauchen. Erfahrungsberichte folgen…

Weitere Informationen: 11 Globuli für Kinder

Im Internet bin ich auf 11 Globuli-Arten gestoßen, die für Kinder geeignet sind und gerne genommen werden. Ich möchte Sie Euch, der Vollständigkeit halber vorstellen. Wohl gemerkt, dass ich hier nicht aus Erfahrung sprechen kann.
ACONITUM
C30
Die
Globuli basieren auf Eisenhut und werden bei Entzündungen mit Fieber, Hitze und
brennender Haut als Symptome von Erkältung und Grippe, Bindehautentzündung,
Neuralgien und Begleitbeschwerden von Angstzuständen, eingesetzt. Es kann
helfen, wenn Kinder eine plötzliche Ohrenentzündung erleiden und fiebrig
werden, denn es lindert Unruhe und Lärmempfindlichkeit.
ARNICA
C30
Arnica
wird – wie oben ja schon beschrieben – bei Verletzungen aller Art eingesetzt, egal ob die Wunden offen oder
geschlossen, äußerlich oder innerlich sind. Mit Arnica können bestehende
Blutungen gestillt werden, und es beugt innere Blutungen vor. 
BELLADONNA
D12
Belladonna
stammt von der Schwarzen Tollkirsche. Typische Anwendungsgebiete sind akute
Schmerzen und hohes Fieber. Es lindert Kopfschmerzen, Halsschmerzen mit
Schluckbeschwerden, Nasenbluten, Schleimhautentzündungen und
Magen-Darm-Beschwerden. Für Kinder dient das Mittel insbesondere bei Entzündungen,
Erkältungen, Sonnenbrand und Krämpfen.
CALCIUM
CARBONICUM D12
Das
Mittel hilft bei erschöpften, ängstlichen Kindern. Auch als Konstitutionsmittel
für das Zentrale Nervensystem, Schilddrüse und Nebenschilddrüsen, Lymphdrüsen,
Knochen, den Magen-Darm- Kanal, die Haut und die Schleimhäute sowie die Muskeln
wird es eingesetzt. 
CALCIUM
PHOSPHORICUM D12
Bei
Kindern wird das Mittel bei verspätetem Zahnwachstum, bei Wachstumsschmerzen
und Wachstumsstörungen sowie bei Kopfschmerz von Mädchen während der
Regelblutung oder unter geistiger Anstrengung eingesetzt. Aber auch bei Schlaflosigkeit
von Klein- und Schulkindern, bei Knochenbrüchen und Knochenschmerzen, schlecht
heilenden Knochenverletzungen sowie bei der Baby-Zahnung.
CHAMOMILLA
D12
Chamomilla
D12 stammt aus der Kamille. Quengelige Kinder mit Zahn-, Ohren- und
Bauchschmerzen werden durch das Mittel beruhigt. Auch angewendet wird es bei
reizbarer und weinerlicher Stimmung. Weitere Krankheiten sind Durchfall und
Koliken, Menstruationsschmerzen junger Mädchen, Hitze und Schwellungen sowie
abwechselnde Röte und Blässe im Gesicht. 
NATRIUM
CHLORATUM D12
Natrium
chloratum D12 basiert auf Kochsalz. Es wird angewendet, wenn Kinder unter
Erkältung und Zahnfleischentzündung leiden, des Weiteren bei pochenden
Kopfschmerzen an heißen Tagen. 
NUX
VOMICA D12
Nux
vomica D12 basiert auf der Brechnuss und ist verdauungsfördernd und
harntreibend. Es hilft dünnen, nervösen und sehr aktiven Kindern, die unter dem
ständigen Sitzen in der Schule leiden. 
PHOSPHORUS
D12
Phosphorus
D12 gibt man Kindern, die Angst vor Dunkelheit und dem Alleinsein haben. Es
hilft bei „infektionsfreudigen“ Atemwegen, Beklemmung in der Brust,
Kitzelhusten mit schwer löslichem Auswurf und schwer heilende Verletzungen.
PULSATILLA
D12
Das
Mittel basiert auf der Küchenschelle (Hahnenfußgewächs). Es hilft Kindern, welche die Einsamkeit fürchten und nachts nur
schwer zur Ruhe kommen bzw. sich im Bett fürchten. Das Mittel lindert Ohrenentzündungen,
Schwindel und Erbrechen sowie vielen kleinen Verletzungen.
SULFUR
D12
Sulfur
D12 basiert auf Schwefel. Es soll bei Babys helfen, welche ihre Bettdecke wegtreten
oder bei hungrigen Kindern mit Blähbauch.

 

Was
sind Eure Erfahrungen damit? Schwört Ihr auf diese Wunderkugeln, oder geht Ihr
da doch eher skeptisch ran, wie ich?

10 Comments

  1. 26 April 2014 at 8:44 pm

    Hi Wiebke,

    bei uns ist es ein Mix. Bei stumpfen Verletzungen gebe ich wirklich Arnika Globuli. Wir haben noch welche für bevorstehende Impfungen, da weiß ich grad den Namen nicht.
    Mein Mann empfindet es als Humbug, ich neige eher dazu, dass es wirkt. Z. B.: Unsere Tochter hat fast alle vorgeschriebenen Impfungen bekommen. Bei einer Impfung vergaß ich das "Vorher-Globuli" zu geben. Sie bekam Fieber. Bei allen anderen Impfungen war nichts, da hab ich die Globulis weisungsgemäß gegeben. Es könnte Zufall sein, aber auch nicht, oder?
    Mein Mann nennt die Globulis "Zuckerkügelchen" 😉

    LG

    • 27 April 2014 at 6:55 am

      Danke für deine Antwort. Es ist wirklich interessant zu hören, welche Erfahrungen Andere so gemacht haben. Viele Grüße, Wiebke

  2. 26 April 2014 at 8:47 pm

    Hey,
    Du hast schon recht, so genau weiß man halt nicht, ob sie helfen oder nicht. Denn beim zahnen z.B. ist das schwer einzuschätzen. Allerdings hatte mein Sohn vor wenigen Wochen ein Gerstenkorn. Ich bin also mit ihm in die Apotheke und bekam dort Globollis (Tipp unserer Erzieherin, dass es dafür auch etwas gibt). Und ich muss sagen, bereits am nächsten Morgen sah es viel besser aus und ich glaube schon, dass das an den Globolis lag. Wir hatten nämlich zunächst 2 – 3 Tage so abgewartet und es wurde nicht besser. Nach der Einnahme schon.
    Zudem gebe ich meinem Sohn wegen seiner Wachstumsschmerzen die Globoli CALCIUM PHOSPHORICUM D12. Ob es hilft oder nicht?! Hierbei kann ich es nicht genau sagen. Aber es schadet ihm schließlich auch nicht…
    Lieben Gruß und Danke für Deinen interessanten Bericht. Bei Arnica habe ich übrigens auch schon oft gehört, dass das sehr gut helfen soll.
    Bianca

    • 27 April 2014 at 7:03 am

      Liebe Bianca. Schön, dass du – gerade erst den Blog entdeckt – schon den ersten Kommentar abgibst!
      Das stimmt. Das gute an den Globuli ist, dass es nicht schlimm ist, wenn man sie verabreicht. Und selbst wenn die Wirkung umstritten ist, der Glaube versetzt ja bekanntlich auch Berge. So, wie auch das Pusten der Verletzung die Kinder bereits beruhigt, haben diese Kügelchen vielleicht allein schon beim Anblick eine eben solche Wirkung. Lieben Gruß, Wiebke

  3. 28 April 2014 at 3:28 pm

    Hallo Wiebke,
    habe dich gerade entdeckt und muss erstmal meinen Senf loswerden 🙂
    Unsere Kinderärztin hat auch eine homöopathische Ausbildung. Ich finde das super, da sie je nach Art und Schwere der Krankheit bzw. Allgemeinzustand des Kindes entweder schulmedizinische oder homöopathische Medikamente verschreibt. Bisher haben wir mit Globulin tatsächlich durchweg gute Erfahrungen gemacht. Bei Zahnproblemen zweimal am Tag Chamomilla C30, wenn eine Erkältung anfängt gibts Ferrum Phosphoricum. Und bei Fieber haar Aconitum C30 auch schon geholfen.
    Generell finde ich es gut, nicht immer gleich bei allem mit der Chemiebombe zu kommen. Allerdings möchte ich auch nicht, dass mein Kind mit 6 bei der kleinsten Beule schon nach Arnika-Globuli ruft. Wie bei allem, ist es hier vermutlich auch eine Frage der Gewöhnung und des Umgangs damit.
    Bezüglich der umstrittenen Wirkung ist es mir auch reichlich egal, was genau da wirkt, wenn es denn hilft 🙂

    Viele Grüße,
    SaKo

    • 28 April 2014 at 3:30 pm

      Hallo nochmal, stelle gerade fest, dass neu entdeckt nicht ganz stimmt – allerdings hatte ich ein anderes Layout gespeichert 😀

    • 28 April 2014 at 4:12 pm

      Hihi, ja ich hab das Layout etwas geändert. Aber somit ein doppeltes herzlich Willkommen 😉 Stimmt, Du hast ja bei meiner Blogparade mitgemacht. Ich sitze gerade an der Auswertung.
      Vielen Dank auch für Deinen Kommentar über Deine Erfahrungen mit Globuli. Unsere Ärztin ist leider nur schulmedizinisch ausgerichtet. Aber ich lass mir auch nicht alles aufschwatzen 😉
      Lieben Gruß, Wiebke

  4. 29 April 2014 at 12:21 pm

    Einen Einbruch heilen Globulis nicht, aber bei leichten Erkrankungen, Beschwerden unterstützen sie die Selbstheilungskräfte des Körpers, wie Sambucus bei Schnupfen oder Belladonna bei Husten, so meine Erfahrung. Dann gebe ich sie auch. Was ich aber merke, ist, dass das Thema Homöopathie ziemlich komplex ist. Es kommt auch auf den Typ Mensch wie Konstitution, Charakter etc. an, um das richtige Mittel zu finden. Z. B. Wirkt Belladonna bei leicht erregbaren Menschen gut, bei anderen vielleicht gar nicht.

    • 29 April 2014 at 12:38 pm

      Vielen Dank für Deinen Kommentar! Die Komplexität der Homöopathie ist anscheinend nicht zu unterschätzen. In der angegebenen Quelle werden die Wirkungsweisen der einzelnen Sorten auch noch genauer beschrieben und die Persönlichkeitseigenschaften genannt, für die es gedacht ist. Viele Grüße, Wiebke

  5. 12 Juli 2016 at 2:28 pm

    Also ich glaube auch ganz fest an die Wirkung von Globuli. Gebe meinen Kindern immer zuerst Globuli wenn was fehlt und greife wirklich erst dann zu stärkeren Mitteln, wenn gar nichts mehr hilft. Danke für den umfangreichen Artikel.

Ich freue mich über einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*