Meine Schwangerschaft – Update 27. bis 30. Woche

Quelle: pixabay.com (abgeändert)

Mein Schwangerschaftsbericht im 8. Monat

30. Woche. Das klingt so weit. Noch 77 Tage. Das klingt noch weit weg. 8. Monat. das klingt wieder sehr weit. Meine Gedanken kreisen derzeit hin und her. Einerseits denke ich, ich habe noch so viel Zeit, noch 2 1/2 Monate. Du bist doch schon so lange schwanger, das könnte mal langsam zu Ende sein. Andererseits denke ich „was, nur noch 2 1/2 Monate?“ Ich muss noch die ganzen Kurse besuchen, die Formulare ausfüllen, das Babybettchen aufbauen, mich endlich entscheiden, ob ich ambulant entbinden möchte oder doch lieber im Krankenhaus bleibe. Ich brauche noch Equipment für meine Baby-Fotosession nach der Geburt. Ich brauche noch….

Durchatmen.
Ich bin eben eine typische Jungfrau: ich muss alles ganz genau planen, ich muss wissen, was die nächsten Schritte sind, brauche Notfallpläne, brauche Checklisten. Eine Geburt und die darauffolgende erste Zeit mit einem Baby passen da so gar nicht dazu. Hier ist nichts planbar (außer vielleicht ein Kaiserschnitt). Und ich weiß so überhaupt nicht, wie mein Krümelinchen nach der Geburt sein wird. Wird sie so ein schlechttrinkender Nimmersatt wie Wirbelwind? Oder wird sie ein Schrei- oder Spuckbaby? Oder alles zusammen? Werde ich das schaffen?
Letztens erzählte ich einer (ebenfalls schwangeren) Freundin genau diese Gedanken. Sie sagte: „Ach, ich lebe eher so in den Tag hinein und lasse alles auf mich zukommen. Ich denke da nicht so viel drüber nach.“ Kann sie mir nicht etwas von dieser Gelassenheit abgeben?
Durchatmen.
Ich gehe ja jetzt zum Schwangerschaftsyoga. Vielleicht tut mir das ganz gut. Es gibt einem zumindest das Gefühl, etwas besser auf die Geburt vorbereitet zu sein. Ich hoffe es. Zumindest war ich nach der Stunde letzte Woche fast tiefenentspannt. Bis ich mich auf meinen Drahtesel schwang und 20 Minuten durch die kalte und leider viel zu bergige Stadt strampelte. Heute bin ich dann doch mal mit dem Auto gefahren…
So, nun aber noch weiter im Programm. Ich präsentiere Euch nun meine Bauchbilder und gebe Euch ein paar Infos zu mir und meinem Innenleben.

Bauchbilder

27. SSW
28. SSW

 

29. SSW

 

30. SSW

Die Winterjacke wird langsam knapp. Es wird Zeit, dass es Frühling wird, damit ich sie auflassen und jedem meinen Bauch präsentieren kann 😉

Befinden der Mama

Aktuell habe ich einen Bauchumfang von 102 cm und liege damit vier (!) Zentimeter über dem Umfang der ersten Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt. Mein Gewicht liegt jedoch vier Kilo drunter. Aber da ich in der ersten Schwangerschaft umzugsbedingt gegen Ende kaum noch zugenommen hatte, wird das Endgewicht wohl ähnlich werden. Der Bauch wird allmählich kugeliger. Bislang hatte er mich nicht gestört, inzwischen fällt mir jedoch das Schuhezubinden deutlich schwerer. Da werde ich wohl auf Schlüpfschuhe umsteigen müssen.
Ansonsten fühle ich mich ganz gut und fit. Derzeit habe ich noch keine Wassereinlagerungen, kein Sodbrennen, kaum Rückenbeschwerden. Der Druck auf die Blase steigt jedoch deutlich und derzeit renne ich öfter mal auf das Klo, um dann dort ein paar Tröpfchen zu hinterlassen. Wie einem das Gewicht des Babys auf die Blase einen Streich spielen kann, ist schon beachtlich.
Nachts muss ich aber zum Glück nicht raus. Das war ja am Anfang der Schwangerschaft ganz anders. Schlafen klappt also ganz gut. Und das ist auch gut so, ich muss ja noch etwas „vorschlafen“, die nächsten zwei Monate, für die harten Zeiten danach 😉

Innenleben

Letzte Woche hatte ich wieder einen Termin beim Frauenarzt. Es ist alles in Ordnung und das Kind entwickelt sich normal. Sie lag zur Untersuchung sogar richtig herum mit dem Kopf nach unten (Schädellage). Ich hoffe das bleibt so. Ich erinnere mich daran, dass Wirbelwind auch sehr früh (27. SSW) richtig herum lag und auch so blieb. Krümelinchen wog ca. 1,3 kg (28+3), also völlig im Soll.
Ich muss dazu aber sagen, dass meine Ärztin und ich unterschiedliche Zählweisen haben. Ich rechne meine Schwangerchaftswochen nach dem von mir aus der letzten Regel errechneten Termin. Dieser stand auch zunächst in meinem Mutterpass. Meine Ärztin orientiert sich hingegen an dem korrigierten Termin, den sie einmal auf Grund der Sonographie festgelegt hatte. Und obwohl der Feindiagnostiker für den ursprünglichen Termin plädiert, hält meine Ärztin an ihrer korrigierten Verson fest. Ich glaube da doch eher dem Feindiagnostiker und meinen Kalender. Daher bin ich jetzt 29+0. Wenn es nach meiner Ärztin ginge, wäre ich schon 29+4, und dass obwohl sie letzte Woche feststellte, dass das Köpfchen vier Tage kleiner sei, als es müsste. Ich fasse mich da nur an den Kopf. Überhaupt solche Aussagen zu machen ist schon seltsam.
Meine Schwangerschaftsapp verkündet, dass nun der Haarwachstum auf dem Kopf einsetzt und der Fötus ca. 40 cm groß ist. Bei einer Frühgeburt läge die Überlebenschance bei 96 Prozent.
Die Bewegungen sind inzwischen sehr deutlich spürbar. Wenn sie sich streckt, drückt es auch bereits gewaltig. In der 28. SWS habe ich zudem den ersten Schluckauf gespürt. Auch der Papa durfte ihn erfühlen und war begeistert.
Soweit von mir. Ich hoffe Euch schwangeren Lesern da draußen geht es auch gut und Ihr genießt Eure Schwangerschaft!
Eure Wiebke

4 Comments

  1. 25 März 2015 at 1:31 pm

    Hihi, genau die gleichen Gedanken habe ich auch. Bin jetzt in der 33. SSW, Beginn 9. Monat- das klingt als ob das Baby jeden Moment kommt. Andererseits sind es aber noch 8 Wochen bis zum Termin- also fast 2 Monate. Das dauert ja noch ewig 😛
    Dein Bauch ist übrigens sehr hübsch und er kommt mir auch gar nicht so groß vor?!
    LG

    • 26 März 2015 at 10:30 am

      Ja die Rechnung ist schon seltsam. Vor allem Leute ohne Kinder sind dann schnell verwirrt, wenn man sagt, dass man im 8. (oder bei Dir 9.) Monat ist. Die wissen ja nicht, dass man neuerdings bis 10 Monate rechnet.
      Ich wünsche Dir noch eine gute Schwangerschaft! Und ich finde Dein Bauch ist ja echt winzig. Krass!
      LG Wiebke

  2. 30 März 2015 at 8:00 pm

    Super Artikel. Vielen Dank dafür. Naja ob der Frauenarzt oder Feindiagnostiker und du Recht haben ist zwar interessant, allerdings finde ich das eher zweitrangig. Solange es wohlbehalten auf die Welt kommt wirst du dich so oder so freuen. Oder wie siehst du das?

    • 31 März 2015 at 8:10 am

      Klar ist es das Wichtigste, ob das Baby gesund ist und gesund zur Welt kommt! Aber ich möchte nicht 7 Tage über dem Termin mit den Ärzten herumdiskutieren müssen, ob jetzt die Geburt eingeleitet werden muss, wenn ich eigentlich erst 3 Tage drüber bin.

Ich freue mich über einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*