Der große Selbsttest: Wird es ein Mädchen oder ein Junge?

Test_Junge_oder_maedchen_baby_schwangerschaft
Was wird es denn nun? Ein Junge oder ein Mädchen? Klar freue ich mich auf mein Baby, egal welches Geschlecht es hat. Aber man macht sich ja doch so seine Gedanken, ob Wirbelwind einen kleinen Bruder oder eine kleine Schwester bekommen wird. Ich hätte ja nichts gegen ein zweites Mädchen. Das ist einfach praktischer mit der Kleidung. Zwar haben wir viel neutrale Sachen gekauft, aber das eine oder andere pinke Höschen oder Oberteil ist dann doch dabei. Mein Mann tendiert eindeutig zum Jungen. Dabei hat er in Wirbelwind doch auch einen echten Kerl gefunden 😉 Der Arzt konnte das Geschlecht bislang noch nicht erkennen (am Donnerstag habe ich Feindiagnostik, da werde ich es hoffentlich erfahren). Aber solange muss ich mir andere Erklärungsversuche suchen.
(Nicht nur) im Internet schwirren ja die kuriosesten Theorien durch die Gegend, woran man das Geschlecht des Kindes erkennen kann. Vieles davon halte ich eindeutig für Humbuk, wie
  • Wenn man in den Spiegel guckt und die Pupillen weiten sich, dann wird es ein Junge.
  • Wenn das vorige Kind zuerst „Mama“ gesagt hat, wird es ein Mädchen
  • usw.
Aber manche Dinge glaube ich wirklich schon so erlebt zu haben. Manche sprechen da von selektiver Wahrnehmung bzw. „man merkt sich nur die Dinge, in denen man richtig lag“. Immerhin liegt die Chance bei 50%“ usw. Aber eine Freundin wollte beispielsweise das Geschlecht ihres Kindes nicht verraten. Im neunten Monat traf ich sie, guckte sie an und meinte lachend: „Du hast aber einen schönen spitzen Bauch“. Sie winkte zwar ab, brachte einen Monat später aber einen Jungen zur Welt. Bei mir war es genau andersherum. Bei mir wuchs Wirbelwind im Bauch zunächst nach Innen. Daher hatte man auch lange keinen Bauch gesehen. Jedoch wurde mein Kreuz breiter, so dass man mir die Schwangerschaft auch von Hinten ansah, auch wenn Vorne noch nicht wirklich was zu sehen war. Und dieses „Schwanger nach allen Seiten“ wird eben genau für Mädchen postuliert.
Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die verschiedenen (aus meiner Sicht nicht ganz so abstrusen) Volksweisheiten gesammelt, zu einem kleinen Test zusammengefügt. Diesen könnt Ihr Euch als PDF-Dokument herunterladen und auf diese Weise selber einmal testen, was
es denn nun wird, in Eurem Bauch. Wenn Ihr also auch noch nicht wisst, was es wird, dann versucht hier Euer Glück. Ich bin gespannt, was dabei herauskommt!

PDF Schwangerschaftsgeschlechtstest

Für die erste Schwangerschaft ergibt übrigens der Test, dass unser Wirbelwind mit knappem Vorsprung ein Mädchen ist. Da hat es also gestimmt. Beim jetzigen Krümel komme ich zu dem Schluss, dass es … Tataaaa…. wieder ein Mädchen wird. Na, wir werden es ja bald erfahren.

(Nachtrag: Und es ist tatsächlich ein Mädchen geworden!)

Abschließend möchte ich Euch noch fragen: Was habt Ihr bislang so für Erfahrungen mit diesen Volksweisheiten gemacht?

Eure Wiebke

11 Comments

  1. 25 Januar 2015 at 7:48 pm

    Oh man, das ist ja witzig so ein Test 😀 Ich hatte auch einen ziemlich spitzen Bauch und im Endeffekt war es ein kleiner Junge 😀 Meine Verwandten meinten außerdem, das mein verstärkter Appetit auf Fleisch während der Schwangerschaft auf einen Jungen hindeuten würden 😀 Najaaaa… Volksweisheiten sind so eine Sache, und trotzdem ist es lustig,sich damit zu beschäftigen, und zu beobachten, ob es bei einem selbst zutrifft oder nicht 🙂

    • 25 Januar 2015 at 8:02 pm

      Ja, lustig ist es. Darum habe ich es ja auch gemacht. Gerade beim Bauch lag ich oft richtig. Beim Rest bin ich nicht ganz so überzeugt. Man sollte es einfach nicht zu ernst nehmen. Aber gucken kann man ja mal 😉

  2. 26 Januar 2015 at 8:06 am

    Mir wurde gesagt, dass die Geschwister das Geschlecht irgendwie wüssten und der Tipp der Großen hat auch tatsächlich gestimmt. Und dieser chinesische Kalender hat auch gestimmt.

    • 26 Januar 2015 at 8:42 am

      Hm wenn es nach Wirbelwind geht, wird es eine Schwester. Aber es wäre schon lustig, wenn die großen Geschwister das richtig vorhersagen.
      Aber ich habe auch einmal gelesen, dass Frauen, die Ihrer Intuition folgen, eher richtig als falsch mit ihrer Prognose liegen.
      Mit dem chinesischen Kalender habe ich mich bislang noch nicht befasst. Kann ich ja mal nachlesen!
      LG Wiebke

  3. 26 Januar 2015 at 12:22 pm

    Hallöchen,

    also bei mir hat die Weisheit mit der Form des Bauches nicht gestimmt. Man hat es mir von hinten gar nicht angesehen und mein Bauch ging eher nach vorn, als in die Breite und trotzdem wurde es ein Mädchen.
    Also soooo ganz kann man sich daran dann wohl doch nicht halten 😉
    Aber der chinesiche Kalender hat bei mir auch gestimmt.
    Dem wird nachgesagt, dass er zu 90% recht hat!!!

    • 26 Januar 2015 at 12:40 pm

      Hallo Sabbi, jetzt hab ich auch mal nach diesem chinesischen Kalender gegoogelt und gleich mal den Test gemacht. Demnach wäre es auch ein Mädchen. Die Prognosen bleiben bei mir also dieselben 😉
      Ja, das mit dem Bauch ist nicht so zuverlässig. Ich habe es subjektiv zwar schon so häufig empfunden. Aber ich erinnere mich auch einmal von einer Studie gehört zu haben, bei welcher dieses Bauchgerückt widerlegt wurde.
      LG Wiebke

  4. 28 Januar 2015 at 8:12 pm

    Wir haben aus Spaß einen Test mit einem T-förmigen Knochen aus der Weihnachtsente gemacht (hat wohl jeder Vogel diesen Knochen zwischen Brust und Hals). Mama und Papa fassen je ein kurzes Ende und ziehen, der Knochen bricht, und wer das lange Stück bekommt, dessen Geschlecht hat das Kind 😉 wir hatten zwei Enten und zweimal hatte der Herr Fuchs das größere Stück 😉 es hat gestimmt. Aber das gehört wohl eher zu den abstrusen Methoden ;))

    • 29 Januar 2015 at 10:21 am

      Hihi, schon witzig, was es alles gibt, und was anscheinend auch funktioniert. Aber genau so halten sich ja diese Volksweisheiten und seltsamen Methoden: weil sie immer wieder bestätigt werden. Auch wenn es nur 50 Prozent sind 😉

  5. 5 Februar 2015 at 7:26 pm

    Ich frage mich immer, wie solche Weisheiten entstehen. Denkt sich die irgendwer aus, und verbreitet das Gerücht dann aus Lust und Laune? Oder steckt wirklich ein wahrer Kern dahinter? Bei manchen Weisheiten ist sicher auch ein Fünkchen Wahrheit enthalten, bei den oben genannten bezweifle ich die Gültigkeit aber stark an. Na ja, aber ein netter Zeitvertreib ist es allemal. 🙂
    Wir ließen uns bei der Geburt unserer Kinder auch nicht das Geschlecht sagen – schlichtweg, weil es keine Unterschiede macht. Außerdem bleibt die Spannung so länger erhalten. 🙂

  6. 6 April 2016 at 2:40 pm

    Ich glaube, das bei jeder Weisheit auch ein Fünkchen Wahrheit dabei ist. Bei mir war es so, das ich fast vor Neugier geplatzt wäre. Deswegen haben wir den Test machen lassen. Jetzt kann ich mich auf die Suche nach einem Jungennamen konzentrieren

Ich freue mich über einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*