Darf ich vorstellen: blog-it-out – der interaktive Elternblogreader

Logo_blog-it-out_blau_Unterschrift

Werbung in eigener Sache

Uaaah bin ich aufgeregt. Es ist online. Mein Projekt, das ich bereits ein paar Mal angedeutet habe. Dieses Projekt ist eine Webseite für Euch, für Blogger und Leser gleichermaßen. Wie es dazu kam und was genau dahinter steckt, möchte ich Euch heute beschreiben.

Der Auslöser

Ich habe einen Traum. Dieser Traum entwickelte sich aus diesem Beitrag heraus: „Warum ich mit Facebook auf dem Kriegsfuß stehe„. Darin beschwere ich mich über die fehlende Reichweite meines Blogs auf Facebook und warum ich daran wohl auch zukünftig nicht so viel ändern kann. Facebook entspricht einfach nicht meinen Blog-Gewohnheiten.

Der Beitrag wurde von einer Bloggerin auf Facebook geteilt mit dem Kommentar, dass ich (mit ihr) ein eigenes soziales Netzwerk gründen könnte.

Inspiration

Zunächst lachte ich darüber, dann runzelte ich die Stirn und dann dachte ich nach, lange nach. Und in meinem Kopf bildete sich eine Idee, ein Wunsch, eine Vision. In meinem Bauch kribbelt es.

Mein Wunsch

Ich möchte keine künstlich hochgepuschten Facebook-Leser, die nur auf den Link klicken, weil er dank meiner Finanzspritze in der Timeline erscheint. Ich möchte echte Leser. Leser, die sich für den Blog interessieren. Und ich möchte genau diesen Lesern einen Zugang ermöglichen, auf ALLE Elternblogs, die es gibt. Uneingeschränkt, ohne Reichweitenregulierung. Ich möchte, dass Leser alle Beiträge aller Elternblogs in einer Timeline sehen, unabhängig davon, wie beliebt die Blogs oder die Beiträge bislang sind. Ich möchte allen Bloggern und allen Beiträgen die gleichen Chancen bieten. Auf dass der Inhalt entscheidet, nicht die Followerzahlen. Ich möchte Lesern die Chance geben neue Blogs zu entdecken.

Ja, ich möchte viel. und vielleicht habe ich dafür sogar die Grundlage geschaffen. Und wer die von mir gesteckten Ziele ganz ähnlich sieht, der kann ein Teil davon sein, dies gemeinsam mit mir zu verwirklichen!

Aber nun habe ich genug um den heißen Brei herum geredet. Ich möchte Euch das Projekt von mir vorstellen. Ein Herzensprojekt:

Logo_blog-it-out_end_rot

Bevor ihr auf den Link klickt, möchte ich Euch erklären, worum es hierbei geht. Und dann, wenn Ihr überzeugt seid, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr das Projekt weiter in die Welt hinaustragt, so dass im besten Falle alle Elternblogger davon erfahren, sich vernetzen und eine Plattform entsteht, in der wir miteinander in Austausch treten können. Untereinander und mit unseren Lesern.

Was ist blog-it-out?

Blog-it-out ist eine kostenlose Online-Plattform, ein interaktiver Elternblogreader. Elternblogger können auf der Website ihre Blogposts (und NUR die Blogposts) verlinken und mit anderen Bloggern bzw. Lesern in Austausch treten. Es besteht die Möglichkeit die Beiträge nach Genre zu sortieren, zu liken und  zu kommentieren. Auf diese Weise wird eine Austauschmöglichkeit geschaffen und Elternthemen eine Plattform gegeben.

Zielgruppe sind damit zum einen Elternblogger als aktive User dieser Seite sowie die Leser von Elternblogs als passive User (allerdings mit der Möglichkeit zum Kommentieren).

Lesen kann jeder. Es werden grundsätzlich alle Blogs angezeigt, die sich im Netzwerk angemeldet haben. Diese Beiträge sind chronologisch sortiert und können von allen Lesern eingesehen werden. Auch können die Beiträge nach Inhalt sortiert werden. Es gibt die Möglichkeit die Beiträge zu liken und zu kommentieren. Und wer ganz schnell den Überblick behalten möchte, der kann sich einfach die Trends anschauen mit den beliebtesten Posts bei blog-it-out der letzten 24 Stunden.

Wie funktioniert blog-it-out?

Für Elternblogger

Die Anmeldung ist ganz einfach. Über den „Registrieren“-Button auf der blog-it-out-Internetseite gelangt Ihr zur Anmeldung. Die Daten werden von mir geprüft, das heißt ich schaue, ob sich hinter der Anmeldung tatsächlich ein Elternblogger befindet, denn nur Elternblogger können sich bei blog-it-out ein Profil anlegen. Und dann kann es losgehen.

Nun kann der angemeldete Blogger aktuelle Beiträge seiner Blogseite auf blog-it-out posten. Im Hochladeprozess kann er zudem bis zu zwei Kategorien wählen, in denen der Beitrag noch erscheinen soll. Wichtig ist, dass er lediglich seine eigenen Beiträge postet, nicht die Beiträge anderer Blogger, um Dopplungen zu vermeiden. Das bedeutet auch, dass alle Beiträge nur einmal gepostet werden.

Für Leser

Jeder, der gerne Elternblogs liest, ist auch als Leser von blog-it-out Willkommen. Ab sofort muss der Leser nicht mehr sein Facebook- oder Twitter-Profil nach interessanten Blogbeiträgen durchforsten. Ab sofort erhält er alle Beiträge auf einen Blick, sortiert nach Kategorien und in einer Timeline chronologisch sortiert. Hierzu muss kein Profil auf blog-it-out besitzen. Einfach vorbeischauen, lesen, liken und kommentieren.

Ja, Kommentieren wird auch als anonymer Leser möglich sein. Dies habe ich bewusst so gewählt, weil ich die Leser nicht mit ihrer Meinung ausschließen möchte. Ich hoffe diese Funktion wird nicht missbraucht, sonst werde ich dies noch einmal abändern müssen. Unpassende Kommentare können von Jedem über einen entsprechenden Button an mich gemeldet werden und ich behalte mir vor sie zu löschen.

In eigener Sache

Und eines möchte ich noch sagen: blog-it-out ist ein Herzensprojekt. Ich habe es ins Leben gerufen, weil mich alle anderen sozialen Netzwerke, wenn es darum geht Blogposts zu lesen, frustrieren. Es handelt sich hierbei um ein nebenberufliches Projekt mit entsprechend geringem zeitlichen Budget. Wenn Ihr Fragen habt, dann beantworte ich sie sehr gerne, es kann aber sein, dass die Antwort dann eben erst am Abend kommt, wenn ich es vor den PC schaffe und nicht sofort zurückmaile. Bitte habt hier also etwas Geduld.

Kooperationspartner statt Werbung

Ich verzichte bewusst auf Werbebanner, um die Lesbarkeit nicht zu beeinträchtigen. Dennoch gibt es die Möglichkeit als Kooperationspartner (Sponsoringpartner) auf einer gesonderten Seite das Projekt und den dahinter stehenden Verein zu unterstützen. Auch Spenden (inklusive Spendenquittungen) für das Projekt sind möglich.

leetchi_BildGespendet werden kann ganz einfach über das Portal „leechi“ (für mehr Infos auf das Bild rechts klicken). Jeder Euro hilft, die Kosten für die Erstellung und Aufrechterhaltung der Seite zu decken.

Auf diese Weise sollen die bislang entstandenen Kosten für die Erstellung sowie die laufenden Kosten für die Unterhaltung der Webseite abgesichert werden.Ich hoffe Ihr versteht das und vielleicht findet sich sogar der eine oder andere unter Euch, der auf der blog-it-out-Unterstützerseite erscheinen möchte.

Gemeinsam wachsen

Wenn genug Mittel zusammen kommen oder sich ein pfiffiger Programmierer findet, dann wird es auch noch eine App geben (eine mobile Version gibt es bereits jetzt). Und vielleicht wird es auch irgendwann möglich sein, in WordPress ein Plugin zu installieren, das den Umweg des manuellen Verlinkens umgeht, so dass aktuelle Beiträge automatisch online gestellt werden. Hierzu brauche ich aber Geld und Know-How, das irgendwann da sein wird. Es wird wachsen, davon bin ich überzeugt. Wenn Ihr das Projekt unterstützt, weitertragt und fleißig mit Euren Blogposts befüllt, dann können wir gemeinsam etwas Großes schaffen und die Elternblogger für die Außenwelt sichtbarer machen.

So, nun aber genug der pathetischen Worte. Klickt einfach mal drauf und meldet Euch an. Ladet Eure aktuellen Beiträge der letzten Woche hoch und schaut, was passiert.

Ich freue mich, wenn Ihr die Aktion unterstützt und diesen Badge mit einem Link zu blog-it-out.com in Eurer Sidebar einbindet. So können noch mehr Menschen (Leser und Blogger gleichermaßen) davon erfahren.

Badge blog-it-out

Und P.S.: Auf der Blogger-Übersichtsseite werden die angemeldeten Blogger übrigens zunächst chronologisch aufgelistet. Wer zuerst kommt, steht ganz oben 😉

Und P.P.S.: Auch einen Twitter-Account hat blog-it-out (@blogitout_), auf welchem alle Blogposts, die uns begegnen, nochmals geteilt werden. Folgen ausdrücklich erwünscht!

Eure Wiebke

17 Comments

  1. 14 September 2017 at 8:05 pm

    Super Sache! Ganz toll! 👍👍👍
    Ich wünsche dir gutes Gelingen!!!!

  2. Kerstin
    Antworten
    14 September 2017 at 8:54 pm

    Das ist ja mal gar nicht gelungen mit meinem Kommentar 🙁 löscht du das da drüber bitte?
    Hab heut meine Weisheitszähne herausbekommen, bin etwas groggy….
    Also: finde dein Engagement toll und werd es als passiver Leser bestimmt testen

    • 14 September 2017 at 9:12 pm

      Das freut mich sehr! Und Dir gute Besserung (vorheriger Kommentar ist gelöscht). LG Wiebke

  3. Meta
    Antworten
    14 September 2017 at 8:57 pm

    Wow!!!!!!!!!!!

    • 14 September 2017 at 9:47 pm

      Warum hast Du Deinen Beitrag hier verlinkt? Du kannst Dich gerne auf blog-it-out anmelden und dies tun 😉

  4. 15 September 2017 at 7:28 am

    Was für eine großartige Idee! Toll!

  5. 15 September 2017 at 7:58 am

    Tolle Idee! ich bin nur etwas skeptisch, was die Kommentarfunktion betrifft, dass die komplett unmoderiert ist, das schreckt mich ab. Denn abgesehen davon ein absolut genialer Einfall!

    • 15 September 2017 at 9:05 am

      Vielen Dank für deine Rückmeldung. Die Kommentarfunktion ist nicht unmoderiert. Unpassende Kommentare können gemeldet und vom Administrator gelöscht werden.
      LG Wiebke

  6. 15 September 2017 at 9:58 am

    Großartig! Habe mich direkt angemeldet! Liebe Grüße!

  7. 22 September 2017 at 12:29 pm

    Wir finden das Projekt ganz, ganz toll und danken dir sehr für die Einladung. Natürlich machen wir da mit. Das Vernetzen von Bloggern finden wir gut – für mehr Miteinander, statt Konkurrenzkampf. Danke dafür.

  8. Jeanette Kilchenstein
    Antworten
    26 September 2017 at 11:21 pm

    Lese deinen Blog bestimmt schon 1 Jahr und freue mich immer, wenn du einen neuen Artikel veröffentlichst. Jetzt auf einer Seite ganz viele Unterschiedliche Blogs zu finden in denen man nach Herzenslust stöbern kann, finde ich total klasse! Danke für deine Zeit und Arbeit! Total klasse!

  9. 27 September 2017 at 3:02 pm

    Das ist eine so geniale Seite, GENAU so etwas habe ich soooo lange gesucht! Vielen, vielen Dank! Da spendet man doch auch gerne was dazu 🙂

  10. Sonja
    Antworten
    4 Oktober 2017 at 12:51 pm

    Liebe Wiebke,
    nach einer gefühlten Ewigkeit komme ich endlich dazu, dir zu deinem Herzensprojekt zu schreiben.
    Ich finde diese Idee wahnsinnig toll und ich werde mich in der nächsten Zeit (wenn es mal wieder mehr Posts meinerseits gibt) bei blog-it-out anmelden.
    Da ich mit sämtlichen sozialen Netzwerken auf Kriegsfuß stehe, finde ich es eine wunderbare Möglichkeit, die wirklich tollen und vielfältigen Elternblogs auf einen Klick und Blick zu sehen.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Sonja

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*