20 kuriose Fakten über das Leben mit Kindern

20 Fakten über das Leben mit Kindern

Das Leben mit Kindern ist so vielfältig, so wundervoll und so anstrengend zugleich. Ich kenne nichts anderes, was mich mehr emotional aufwühlt, mein Herz erwärmt und zugleich auf die Palme bringt, als diese kleinen Knirpse, die da in meiner Nähe herumhüpfen. Nichts. Darum wird es Zeit, sich einmal in gebündelten 20 Fakten das reale, verrückte Leben mit Kindern anzusehen, jenseits von Pastelltönen und Zuckerwatte.

Das Leben mit Kindern ist…

laut – Sehr laut. Selbst wenn nicht gerade eine kleinkindgerechte CD in der Musikanlage plärrt, demonstrieren die Liebsten eindrucksvoll, dass die lautesten Geräusche doch lieber selbst produziert werden. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt, von ausdauernden Klopfgeräuschen über Gesangeskünsten in Endlosschleife bis hin zu kreischenden Gestalten, die um den Couchtisch hetzen. Zu hören gibt es immer etwas. Nur selten sind Kinder…

leise – Genau genommen sind sie es nur dann, wenn sie etwas aushecken. Wenn man von den Kindern also eine Weile nichts mehr gehört hat, bietet es sich an nachzusehen, ob folgende Gegenstände noch an Ort und Stelle stehen:

  • die Schminktasche,
  • die Permanentmarker,
  • die Schere,
  • die Klobürste,
  • das Klopapier bzw.
  • die Slipeinlagen.

bunt – Egal wo man hinschaut, es ist bunt. Ob der Kleiderschrank der Kinder (und ja, auch meiner ist bunter geworden), die liebevoll gestalteten Bilder, oder die kreativen Gedanken. Bunte Farben und Ideen, wohin man auch sieht. Und das ist ganz wundervoll, solange sie nicht auch die Wände bunt malen.

schwarz-weiß – Eines lernt man schnell: die Welt aus Kinderaugen ist häufig, auch trotz der vielen bunten Farben schwarz-weiß. Da gibt es kein „Vielleicht“. Da gibt es nur jede Menge „Neins“ und ein paar „Jas“, wenn man Glück hat. Und es gibt kullerdicke Tränen oder das strahlendste Lächeln auf dem kindlichen Gesicht. Dazwischen ist nicht viel. Nicht viel Grau.

warm – Das Leben mit Kindern ist warm. Wenn sie nachts beispielsweise in das Schlafzimmer getappst kommen, und sich ganz eng an einen kuscheln. Allerdings wird es auch schnell…

kalt – Nämlich dann, wenn sie sich die XXL-Bettdecke komplett unter den Nagel reißen und uns Eltern aufgedeckt zurücklassen. Es lebe das Familienbett.

öffentlich – Erst mit Kindern wird einem bewusst, welche Privilegien man früher beispielsweise auf der Toilette hatte. Damals, als man noch nicht beim Pinkeln angestarrt wurde, als würde man gerade fünf Flickflacks vollführen. Nun kann man keinen Schritt mehr tun, ohne dass man sehnlichst vermisst und inspiziert wird. Es hat etwas von einem Promi-Dasein und die Kinder sind die Bild-Reporter.

nass – Ob der umgekippte Becher beim Frühstück, die Seenlandschaft vor der Badewanne oder das im Töpfchen planschende Kindlein. Das Leben mit Kindern ist feucht. Ein Hoch auf Küchenrolle und Wischmop.

klebrig – Kinder fühlen sich von klebrigen Sachen angezogen. Marmeladen und Honig werden mit Vorliebe auf das Brot geschmiert. Und von dort ist es nur ein Wimpernschlag, bis es auf dem Shirt und in den Haaren klebt. Sowohl bei den Kindern, als auch bei den Eltern.

sandig – Seitdem ich Kinder habe, knirscht es in meiner Handtasche. Und nicht nur dort. Das gehört wohl zum Leben mit Kindern dazu: Sand. Selbst wenn die Kinder ganz brav ihre Schuhe nach dem Spielplatzbesuch vor der Türe ausziehen, rieselt es aus der Jackentasche auf den frisch gereinigten Fußboden.

glückselig – Kinder sind die wohl goldigsten Wesen, die es gibt. Sie – insbesondere meine eigenen – bringen mich regelmäßig zum Lachen und Schmunzeln. Sie erwärmen mein Herz, erfüllen mich mit Stolz, machen mich lebendig und mein Leben lebenswert.

nervig – Und dennoch ist das Leben mit Kindern manchmal einfach nur nervig. Ja, manchmal möchte man gerne mal ein Eis essen, ohne dass man dabei von zwei Dackelblicken verfolgt wird. Und manchmal möchte man sich einfach etwas auf dem Sofa ausruhen, anstatt zum hundertsten Mal das gleiche Conni-Buch vorzulesen. Und manchmal wünscht man sich eine Zauberdecke, die einen unsichtbar macht, wenn man sich darunter versteckt. Manchmal.

unterhaltsam – Das Leben mit Kindern ist soooo unterhaltsam. Die zahlreichen Kindermund-Sprüche zeigen es immer wieder. Täglich bringen mich die Kinder zum Lachen, mit ihrer Naivität, ihrem Timing und ihren Missverständnissen.

ermüdend – So unterhaltsam das Leben mit den Liebsten auch ist, ich war in meinem Leben noch nie so müde. Denn Leben mit Kindern bedeutet, dass man das Leben ohne Kinder auf den Feierabend verschiebt und dafür eben auch mal etwas von der begehrten Schlafenszeit abknapst. Auch wenn die Kinder also irgendwann mal ganz gut durchschlafen, hinkt man dennoch seinem eigenen Schlaf hinterher. Es ist eine Farce.

stressig – Hier ein Arzttermin, dort ein Elternabend. Und dann zwischen Wutanfall und Zickereien die Kinder pünktlich und möglichst angekleidet im Kindergarten (oder der Schule) abgeben. Das ist eine echte Herausforderung. Um es mal vorsichtig zu formulieren: mit Kindern wird es nie langweilig.

entschleunigend – Das Leben mit Kindern kann aber auch enorm entschleunigend sein. Denn von unseren Kindern können wir lernen, wie man sich mit ganz einfachen Techniken entspannen kann. Ob Sand kämmen, malen oder Bügelperlenbilder zaubern. Die Kinder zeigen uns den Weg aus dem stressigen Alltag. Wir müssen nur genau hinsehen.

lehrreich – Das Leben mit Kindern ist so lehrreich. Nicht nur, dass ich endlich weiß, was eine Planierraupe oder ein Radlader ist, ich kenne auch sämtliche Namen der Trickfilmhelden und Kinderkrankheiten. Und ich habe gelernt, dass Pflaster so ziemlich alle Wunden heilen können. Auch wenn es bedeutet, dass man Pflaster auf die verschnupfte Nase kleben muss.

vergesslich – Die Fülle an neuem Wissen fordert jedoch leider seinen Tribut. Denn ich war in meinem Leben noch nie so vergesslich. Wo viel los ist, kann man eben auch viel vergessen. 😉

schmerzhaft – Elternschaft ist schmerzhaft, und das nicht nur wenn man im Kinderzimmer auf eines der bunten Legosteine tritt. Denn die Kinder spiegeln uns und unsere eigene Kindheit so dermaßen brutal und ehrlich zurück, dass es einem den Atem verschlagen kann.

heilend – Aber wenn man ganz genau hinschaut, kann genau das heilend sein. Denn die Kinder geben uns die Chance, es besser zu machen. Immer wieder.

 

Dieser Text ist Teil der Blogparade #thereallebenmitkindern von Frida von 2kindchaos. Noch mehr gesammeltes „real life“ gibt es dort zu lesen.

 

Dir hat es gefallen? Dann pinne es auf Pinterest!

20 Fakten über das Leben mit Kindern

1 Comment

  1. 8 Oktober 2017 at 9:33 am

    Hahaha, geil! 🙂 Danke für’s Mitmachen! Liebe Grüße, Frida

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*