4 Jahre Wölkchen

4 Jahre Wölkchen

Hui, wie die Zeit rast. Nun ist unser Wölkchen bereits seit einigen Wochen vier Jahre alt. Vier. Verrückt. Nächstes Jahr müssen wir sie bereits für die Schule anmelden. DAS GEHT ALLES SO SCHNELL!

Umso wichtiger finde ich es, ihre aktuellen Entwicklungssprünge festzuhalten. Wer wissen möchte, wie es vor einem Jahr aussah, der kann gerne einmal zu diesem Beitrag rüber hüpfen.

Motorik

Laufen ist auch weiterhin nicht Wölkchens Lieblingsbeschäftigung. Aber sie macht es. Was bleibt ihr auch anderes übrig ;-). Viel lieber bewegt sie sich allerdings tanzend und springend vorwärts.

Sie liebt es zur Musik zu tanzen. Auch im Kindergarten wird sie gerne als Vorzeigekind genommen, wenn eine Praktikantin mit den Kindern eine Prüfung ablegen muss. Seit zwei Monaten ist sie nun beim Kindertanzen und wird zum neuen Schuljahr offiziell zur Kinderballett-Gruppe gehen. Ich glaube ursprünglich waren es die schönen Röcke, die sie fasziniert haben. Inzwischen hat sie generell am Ballett einen Narren gefressen. Ich bin gespannt, wie lange das anhält. Ganz eifrig tanzt sie bereits auf den Zehenspitzen (also so richtig auf der Spitze). Ich versuche sie zwar davon abzuhalten, aber sie macht es immer wieder unbewusst, wenn sie beispielsweise etwas aus dem Kühlschrank holen möchte. Es steckt einfach in ihr drin. 😉

Feinmotorisch hat sie sich ebenfalls weiter entwickelt. Sie schreibt weiterhin gerne, insbesondere ihren Namen, und seit Neustem „Blume“. Denn darauf steht sie ganz besonders. Keine Blume ist auf der Wiese vor ihr sicher, und auch auf Papier wird sie gerne gemalt und geschrieben. Besonders das „E“ wird sehr individuell umgesetzt. Ich weiß noch, dass das Wirbelwind damals auch gemacht hat.

Schreiben mit vier Jahren

Bei dieser Geburtstagskarte für den Papa hat sie sich besonders darüber gefreut, dass ihr die Herzen so gut gelungen sind. <3

Kognitive Entwicklung

Wölkchen ist ein aufgewecktes Kind. Sie ist lustig, humorvoll und liebt es in ihren Ausdrücken zu experimentieren. Sie liebt es zum Beispiel Menschen zu beobachten und sie nachzuahmen, besonders mich, sowohl in Gestik und Mimik, als auch in der Sprache. Auch variiert sie mit Gefühlen, spricht zum Beispiel ein und den selben Spruch in verschiedenen Emotionen (normal, wütend, traurig, …) nach. Ich nenne sie dann liebevoll „meine Schauspielerin“. Von anderen wird sie auf Grund ihrer lebendigen Art auch mal als Pipi Langstrumpf bezeichnet. <3

So sehr sie andere Emotionen nachlebt, so wenig kann sie ihre eigenen manchmal steuern. Ganz offen zeigt sie, wie sie sich fühlt und hat es aber gelernt, ihre Gefühle klar zu benennen. Das finde ich ungeheuer erfrischend. Bei ihr weiß man immer, woran man ist, sie verbirgt nichts. Unser Wirbelwind hingegen ist da deutlich zurückhaltender. Wenn ihr etwas nicht gefällt, dann zögert sie kurz, macht dann „okay“ und ist dann eher alleine in ihrem Zimmer traurig. Auf den ersten Blick scheint man mit diesem Verhalten deutlich einfacher umgehen zu können. Andererseits war es für uns schwer erst einmal dahinter zu kommen, was sie denkt und fühlt.

Aber zurück zu Wölkchen. Ich wurde von der Erzieherin darauf aufmerksam gemacht, dass sie beispielsweise schlecht verlieren kann. Oja, das stimmt. Und gleich musste ich an mich denken, wie ich mit vielleicht 9 Jahren (ich war also deutlich älter) alle Rommée-Karten vom Tisch pfefferte, weil ich verloren hatte. Und inzwischen kann ich ganz gut verlieren, zumindest wenn ich mit meinen Kindern spiele. Es besteht also noch Hoffnung. 😉

Wölkchen zählt bis 16 ohne Hilfe. Wenn man die Zahlen mit der Hand vormacht, sogar bis 27. (Bevor Ihr Euch jetzt wundert: Ich habe natürlich keine 27 Finger. Ich mache ihr die Einer (1-9) vor, die Zehner denkt sie sich bereits selbstständig dazu). Damit hat sie Wirbelwind einiges Voraus, die sich bis zur Einschulung mit dem Zählen schwer tat. Genauso wie mit dem Schreiben hilft es hier Wölkchen aber sicherlich, dass ihre große Schwester aus der Schule einiges an Wissen mitbringt und mit ihr im Spiel übt.

Überhaupt hängt sie sehr an ihrer Schwester. Die beiden spielen so wunderbar zusammen. Das ist auch Wirbelwind zu verdanken, die sich im Spiel sehr stark auf Wölkchen einlässt. Gerne spielen sie Rollenspiele, wie Schule, Mutter und Kind oder Friseur (bislang zum Glück ohne Haarverlust). Ich hoffe dieses tolle Verhältnis hat auch zukünftig Bestand.

Ergebnisse der U8

Kurz nach ihrem vierten Geburtstag war Wölkchen bei der U8, so dass es prima passt, diese Erkenntnisse auch hier einfließen zu lassen. Laut der Ärztin ist Wölkchen normal entwickelt. Sie liegt mit ihrer Körperlänge von 107 cm exakt im Normbereich (p50) und hat somit zum Vorjahr ganze 10 Zentimeter zugelegt. Dafür hat sie seit dem letzten Jahr angeblich nur 1 1/2 Kilogramm zugenommen und ist somit sehr leicht auf ihre Körpergröße gerechnet. Ich habe dennoch nicht das Gefühl, dass sie übermäßig dünn ist. Merkwürdig, wer vorgibt, was normal ist und was nicht…

Auch beim Hör- und Sehtest gab es nichts zu beanstanden. Obwohl ich mir beim Hören manchmal nicht so sicher bin. Aber das ist sicherlich eine andere Geschichte…

Die Ärztin war zudem begeistert von ihrem Wortschatz und ihrer Sprachgewandtheit. Zu bemängeln hatte sie allerdings, dass Wölkchen das „dr“ bzs. „tr“ noch wie ein „kr“ ausspricht (also beispielsweise Drache wird zu Krache). Es fiel auch gleich das Wort Logopädie. Von anderen Seiten wird das jedoch deutlich lockerer gesehen. Wölkchens Erzieherin berichtete, dass ihr Sohn mit fünf Jahren noch Sprachauffälligkeiten hatte, die ganz plötzlich von alleine verschwanden. Zu viel Druck tut unseren Mäusen ja auch nicht gut. Oder wie seht ihr das?

Sonstiges

Unser Wölkchen ist und bleibt ein Spät- bzw. Wenigschläfer. Nach 21 Uhr geistert sie immer noch in unserer Wohnung herum und sucht nach Ausreden, um nicht ins Bett zu müssen: noch was trinken, nochmal knuddeln, noch etwas toootal Wichtiges erzählen, ihren Pony schneiden lassen, …. Dafür kann sie morgens aber auch mal bis 9:30 Uhr schlafen (wie letztens geschehen). Nun gut, das bleibt sicherlich eine Ausnahme. Aber es ist möglich!

Wölkchen überhört gerne die Warnzeichen, dass sie mal auf die Toilette muss, wenn das Spiel zu spannend ist. Dann sieht man sie weit vornübergebeugt, auf den Zehenspitzen tippelnd und den Po heraussteckend. Aber sie verneint dennoch, dass sie mal muss. Manchmal geht es dann auch schief. Inzwischen weiß ich, dass ich immer einen Ersatzschlüpfer mit mir herumtragen muss. (Die Autokorrektur meckert übrigens über das Wort „Ersatzschlüpfer“. Das kann ich ja gar nicht nachvollziehen. Das gehört doch zum Grundwortschatz der Eltern, oder?)

Nun ja, was fällt mir noch zu Wölkchen ein? Was sich schon beim Thema Ballett andeutete: Wölkchen verkörpert alle Klischees eines Mädchens. Während die große Schwester eher das Gegenteil versprüht, Kleider eher selten anzieht und Schwarz und Blau als seine Lieblingsfarbe bezeichnet, kann es für Wölkchen gar nicht kitschig genug sein. Sie mag knallige Farben, Blümchenmuster, Glitzer, Schleifen. Sie liebt es sich die Haare zurecht zu machen, zu Flechten (mit zwei Haarsträngen), Haarspangen reinzumachen und Ketten zu tragen. Als letztens ein Mädchen aus ihrer Kindergartengruppe mit frisch gestochenen Ohrlöchern ankam, schaute sie hypnotisiert darauf. Man konnte es richtig in ihrem Kopf rattern hören: „Wie denn, Kinder dürfen auch Ohrlöcher haben?“. Nun ja, ihr könnt Euch denken, was sie mich anschließend fragte. Ich verschob es auf die Einschulung. Vielleicht hat sie es bis dahin wieder vergessen.

So, ich denke nun habe ich aber genug aus dem Nähkästchen unseres Wölkchens geplaudert. In dem Sinne schaue ich ganz gespannt auf die Zukunft und womit uns unser Wölkchen noch weiter überraschen wird.

Eure Wiebke

Ich freue mich über einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*