„Wer zuerst am Auto ist!“ – Ein Staun-Moment mit Wirbelwind

Staunmoment_Wettrennen

„Wer zuerst am Auto ist!“

Da war er wieder, dieser Satz. „Wer zuerst…“ Ich mag ihn nicht, weil er sehr gerne genommen wird, um Kinder zu etwas zu bringen, das sie eigentlich nicht machen würden. Schnell rennen zum Beispiel. Der Papa benutzt ihn gerne. Und ich bin überrascht, dass er bislang noch nicht zu Frustration geführt hat. Denn einer ist ja bekanntlich immer schneller als der andere.

Nun verkündete Wirbelwind diesen Satz und wollte Wölkchen aus ihrer Schneckengeschwindigkeit locken und sie dazu animieren, den Gehweg ein wenig schneller zu passieren. Für gewöhnlich flitzt dann Wirbelwind los und zeigt, dass sie eben die größere Schwester mit den längeren Beinen ist. Diesmal nicht. Und das bringt mich zu diesem Staun-Moment.

Denn diesmal winkelte sie, sobald sie den Satz ausgesprochen hatte, ihre Arme an, ballte die Hände zu Fäußten und schaute lachend auf Wölkchen. Diese blickte für einen kurzen Moment zu Wirbelwind, sah diese in Startposition und flitzte los. Wirbelwind grinste über das ganze Gesicht, als sie die Arme nach vorne und hinten schwang, die Beine zum Laufen hob und sich dabei so langsam wie möglich von der Stelle  bewegte.

Sie tat so, als würde sie flitzen, um Wölkchen den Vortritt zu lassen!

Verblüfft schaute ich auf Wirbelwind. Diese kommentierte gerade Wölkchens eindeutigen Sieg mit einem gespielten „Oh, jetzt hast Du gewonnen!“

Wann ist das passiert? Wann ist Wirbelwind so empathisch geworden, dass sie anderen den Vortritt beim Gewinnen lässt? Wann hat sie gelernt, dass es auch schön sein kann, einfach anderen eine Freude zu machen? Wann ist dieses Kind so erwachsen geworden?

Ja, ich bin stolz auf mein Mädchen. Auf mein großes Mädchen. Für mich ist es ein großer Entwicklungsschritt, den sie mir mit dieser Aktion so eindrucksvoll gezeigt hat. Und ich bin überzeugt, dass gerade die Geschwisterkonstellation ihr hierbei den entscheidenden Stups gegeben hat. Mein kleiner großer Wirbelwind. <3

Eure Wiebke

2 Comments

  1. 31 August 2017 at 9:16 pm

    Wow, das ist ja megatoll, davon sind wir meilenweit entfernt. Davon sind selbst viele Erwachsene meilenweit entfernt;-) Ach und übrigens, ich mag diesen Satz auch nicht. Und der Mann benutzt ihn genauso gern wie Deiner anscheinend. Grrrr.
    Liebe Grüße!

    • 31 August 2017 at 10:35 pm

      Ich dachte auch, dass wir davon meilenweit entfernt sind, und dann macht sie sowas. Manchmal geht der Schritt schneller als gedacht (abgesehen davon, dass sie danach so etwas nicht nochmal gemacht hat ;-)). Lieben Gruß, Wiebke

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*